NEWS // Mannschaft

Zurück

Donnerstag 11.10.2018

Erstes Training unter André Schubert

Der Coach zeigt sich zufrieden

Nachdem der neue Löwen-Coach am Morgen im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt wurde, ging es am Nachmittag richtig los für den 47-Jährigen: André Schubert leitete die erste Trainingseinheit mit seiner neuen Mannschaft.

Mit 22 Feldspielern und vier Torhütern betrat André Schubert gemeinsam mit seinem Trainer-Team am Nachmittag das erste Mal den Trainingsplatz am EINTRACHT-STADION. Rund 300 Fans warteten bereits auf die Mannschaft und waren gespannt auf die erste Einheit unter dem neuen Löwen-Coach.

Nach dem Einlaufen mit Reha- und Athletiktrainer Andreas Gross stand zunächst ein Warmmachen mit dem Ball auf dem Programm. Torwart-Trainer Ronny Teuber absolvierte währenddessen seine Übungen mit den Keepern. Nach rund einer halben Stunde standen dann erste Passübungen in zwei Gruppen an. Richtig intensiv wurde es schließlich, als die Profis in vier Gruppen aufgeteilt wurden und auf dem abgesteckten Kleinfeld mit zwei großen Toren gegeneinander antraten.

Manuel Janzer und Christoffer Nyman treten kürzer

Auch der zuletzt ausgefallene Manuel Janzer und Christoffer Nyman konnten weite Teile des Teamtrainings absolvieren, verließen schließlich aber etwas früher als ihre Kollegen den Platz. Christoffer Nyman werde man langsam heranführen, so André Schubert: "Er hat gespielt, aber ich habe ihn nicht alle Übungen machen lassen nach so einer Verletzung und einer so langen Pause. Er wird auch morgen nur eine Trainingseinheit mitmachen." Die verbliebenen Feldspieler traten zum Abschluss nochmal in zwei Mannschaften auf dem Kleinfeld gegeneinander an – auf engem Raum gab es für die Zuschauer viele intensive Zweikämpfe zu sehen.

Nach rund zwei Stunden war das erste Training unter André Schubert schließlich beendet – in die Kabine ging es für das Team allerdings noch nicht: Zunächst standen die Löwen, allen voran natürlich der neue Übungsleiter, noch für Autogramme und Fotos zur Verfügung.

"Hatte einen sehr guten Eindruck"

Das Fazit des neuen Eintracht-Trainers fiel positiv aus: "Es war vor allem ein Kennlern-Training, damit die Jungs ein wenig merken, wie ich ticke und ich sie kennenlerne. Ich hatte einen sehr guten Eindruck – die Jungs haben Vollgas gegeben. Eigentlich viel zu viel“, lachte der Fußballlehrer. "Sie waren sehr motiviert, es war intensiv und sie waren vor allem in den Spielformen sehr aggressiv – das war gut. Wir haben eine Mannschaft, die durchaus über PS verfügt, die müssen wir jetzt auf die Straße bringen."

nach oben