NEWS // Fan

Zurück

Donnerstag 08.08.2013

Fahrradtour ins EINTRACHT-STADION

120 Kilometer für eine gesunde Rivalität

Fanverständigung ist ein besonderes Anliegen für Thomas Holzapfel, der seit vielen Jahren Eintracht-Fan ist. Er stammt aus dem kleinen Dorf Nöpke bei Neustadt am Rübenberge und besucht neben den Partien der Blau-Gelben auch vereinzelt die nah gelegenen Spiele von Hannover 96.


"Warum auch nicht, es sind beides gute Mannschaften und ich kann zwar die Rivalität der Fans verstehen, aber die Hasstiraden unter den Fanlagern nicht. Und es gibt auch keinen Grund dafür, denn was ist schöner als ein richtiges Lokalderby? Jeder Fan freut sich darauf und fiebert dem Spiel entgegen, aber Gewalt auf den Nebenschauplätzen des Stadions kann und will ich nicht akzeptieren. Deshalb soll meine Radtour von Nöpke nach Braunschweig ein Zeichen setzen für eine gesunde Rivalität ohne Hass! Und dafür ist mir kein Weg zu weit“, so Holzapfel über die Wichtigkeit eines friedvollen Lokalderbys.


Deshalb fährt Thomas zum ersten Heimspiel der Löwen gegen Werder Bremen mit dem Rad von Nöpke ins EINTRACHT-STADION, welches immerhin knapp 120 km entfernt liegt. Ab einem bestimmten Punkt wird er von einigen Fans der Blau-Gelben auch begleitet. Dafür hat er sich extra ein besonderes Outfit schneidern lassen. Ein Trikot aus Braunschweig sowie eins aus Hannover wurden in der Mitte durchtrennt und die beiden jeweiligen Hälften wieder zusammengenäht. Zusätzlich versehen mit den Logos der beiden Vereine und dem Text "Rivalität ohne Hass" ist das ein tolles Statement. Eine gute und wichtige Aktion, die auch bei Hannover 96 sowie bei EIntracht Braunschweig große Anerkennung findet.

Die Löwen wünschen Thomas viel Erfolg, eine gute Fahrt und natürlich viel Spaß!

nach oben