NEWS // Spiele

Zurück

Mittwoch 24.01.2018

Fejzic: "Müssen da gemeinsam herauskommen"

Die Nachspielzeit zum Auswärtsspiel in Heidenheim

Die Löwen haben sich für einen guten Auftritt in der ersten Halbzeit am Mittwochabend in Heidenheim nicht belohnt. Der fehlende Treffer auf Seiten der Blau-Gelben rächte sich zu Beginn des zweiten Durchgangs. Heidenheim ging durch einen Standard in Führung, legte in der Schlussphase nach. Die Elf von Torsten Lieberknecht muss zum Ligaauftakt 2018 ohne Punkte die Heimreise nach Braunschweig antreten. Die Stimmen zum Spiel.

Jasmin Fejzic

"Im zweiten Durchgang haben wir so früh das Gegentor bekommen und sind hinterhergelaufen. Von da an war es sehr schwer. Zuvor haben wir dominiert. Wir wissen, was wir können und müssen da jetzt alle gemeinsam wieder herauskommen."

Ken Reichel

"Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gezeigt und müssen in Führung gehen. Dann schlafen wir bei einer Standardsituation und der Matchplan wird über den Haufen geworfen. Wir konnten daraufhin unser schnelles Spiel nicht mehr durchbringen. Die Leistung in den ersten 45 Minuten gibt uns Zuversicht."

Torsten Lieberknecht

"Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Zunächst haben wir das Spiel kontrolliert und guten Fußball gezeigt. Dass habe ich der Mannschaft in der Pause auch gesagt und dass sie aktiv bleiben soll. Nach Wiederanpfiff waren wir in den ersten zwei Minuten aber nicht mehr aktiv, da haben wir das Spiel verloren. In der Folge hatten wir dann auch die Torchancen nicht mehr. Es ist wichtig, trotz der Niederlage positiv zu bleiben. Wir müssen auf dem ersten Durchgang aufbauen. Nur heute können wir uns davon leider nichts kaufen."

Frank Schmidt

"Es war seit langer Zeit der erste Sieg gegen die Eintracht. Wir haben in der ersten Halbzeit schnell den Faden verloren. Braunschweig hat gut Fußball gespielt und kam zu zwei einhundertprozentigen Torchancen. Ich war dankbar für die Halbzeit, um der Mannschaft etwas mit auf den Weg zu geben. Wir waren dann im Kopf schneller und in den Zweikämpfen präsent. Dann haben wir die erste Chance schnell genutzt und standen daraufhin gut. Mit dem 2:0 war dann der Deckel drauf. Ich freue mich über drei wichtige Punkte."

 

Foto: Eibner Pressefoto

nach oben