NEWS // Allgemein

Zurück

Dienstag 27.08.2019

Firmenlauf im EINTRACHT-STADION

Löwen mit knapp 30 Läufern dabei

Mit einem neuen Teilnehmerrekord ist am Mittwochabend der 11. HYGIA Firmenlauf rund um das EINTRACHT-STADION zu Ende gegangen. 5.400 Firmenläuferinnen und Firmenläufer aus über 260 Unternehmen der gesamten Wirtschaftsregion absolvierten bei bestem Laufwetter die rund fünf Kilometer lange Strecke in und rund um die Heimspielstätte der Löwen. Auch die Blau-Gelben waren zahlreich vertreten.

Wie schon in den vergangenen Jahren überzeugten die Teilnehmer auch beim 11. HYGIA Firmenlauf in Braunschweig mit überbordender Kreativität. Die Veranstalter hatten sich für die Sonderwertung „Kreativste Firma“ eigens etwas Besonderes einfallen lassen. Für Firmen, denen es gelang, die eigene Firma oder Branche besonders originell dazustellen, gab es eine Belohnung. Über den Gewinn von 1.000 Euro als Spende für einen guten Zweck konnten sich die „Ingenieure ohne Grenzen“ freuen.
600 Euro beziehungsweise 400 Euro Spendenvolumen gingen an die zweit- und drittplatzierten Firmen Werbeanker und Radio21.

Eintracht-Team mit knapp 30 Läufern

Auch die Löwen waren mit einem 30 Teilnehmer umfassenden, bunt gemischten Team dabei, das sich aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle und dem Nachwuchsleistungszentrum, Mitgliedern des Gesamtvereins sowie Absolventen der XXL-Kurse "Fußballfans im Training" der Eintracht Braunschweig Stiftung zusammensetzte. Auch dabei waren die Trainer Frank Eulberg, Jonas Stephan, Johannes Thienel und Markus Unger, Geschäftsführer Wolfram Benz sowie Eintracht-Legende Dennis Kruppke. "Es war ein gemeinsames Event vieler Mitglieder der Eintracht-Familie und ein Abend, der auf jeden Fall in Erinnerung bleiben wird. Dabei stand vor allem der Spaß und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Vordergrund", sagte Benz.

Nach dem begeisternden Lauf und der aufregenden Siegerehrung brachte die Liveband „Die Gabys“ die Stimmung auf der After-Run-Party zum Kochen. Die Wahnsinnsatmosphäre des vergangenen Jahres konnte noch einmal übertroffen werden. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Fotos: eintracht.com

nach oben