NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 20.09.2019

Flüthmann: "Die Kölner Offensive ist beeindruckend"

Pressekonferenz vor dem Spiel in Köln

Am Samstag, den 21. September 2019 geht es für die Löwen und bis zu 2000 Eintracht-Fans zum Auswärtsspiel nach Köln. Der Gegner vom Höhenberg ist als Aufsteiger sehr gut in die Saison gestartet und liegt nach acht Spieltagen mit 16 Zählern auf Platz vier. Auf der Pressekonferenz vor der Abfahrt ins Rheinland äußerte sich Chef-Trainer Christian Flüthmann über…

…die Woche nach dem Heimspiel:

"Wir hatten durch das Spiel am Sonntag eine kurze Trainingswoche mit insgesamt drei Einheiten auf dem Platz. Die Trainings waren gut, wir haben die Dinge thematisiert, die uns in der letzten Woche gefehlt haben. Gerade mit Blick auf das Spiel gegen Viktoria Köln war uns dabei eine hohe Intensität sehr wichtig. Lauf- und Zweikampfbereitschaft werden wir am Samstag an den Tag legen müssen. Das haben wir in verschiedenen Optionen im Training ausprobiert."

…das Personal:

"Wir werden in Absprache mit ihm auf Bernd Nehrig verzichten, weil sein Fitnesszustand sich derzeit in einem kleinen Tal befindet. Er konnte die Vorbereitung nicht vollständig absolvieren und musste auch in der Länderspielpause in mancher Einheit passen. Das spürt er gerade und deshalb haben wir uns gemeinsam mit ihm dazu entschieden, dass er sich in dieser Woche individuell fit halten wird. Weiterhin fehlt Stephan Fürstner verletzt und Marc Pfitzner ist noch gesperrt."

…Viktoria Köln:                       

"Der Gegner hat schon in der vergangenen Spielzeit eine außergewöhnliche Saison in der Regionalliga gespielt. Diese Leistung bestätigen sie nun und nehmen den Schwung mit. Gerade die Anzahl der erzielten Tore ist beeindruckend, was die offensive Stärke untermauert. Von den 20 Toren bisher fallen 19 auf vier offensive Spieler mit individueller Qualität. Albert Bunjaku wird vorne als Strafraumstürmer sehr gut von den Außenspielern gefüttert. Trotz der beiden Heimniederlagen kann ich mir nicht vorstellen, dass sie einschneidende Änderungen vornehmen werden, dafür spielen sie einfach zu sicher. Gepaart mit dem situativen Angriffspressing, wo der Gegner nahezu gejagt wird, dem Ballbesitz und den guten Umschaltmomenten, stellt es uns vor einige Aufgaben in der Defensive."

…die Neuzugänge:

"Patrick Kammerbauer und Kevin Goden sind schon sehr weit integriert. Es ist immer eine Option, die Beiden von Anfang an spielen zu lassen. Patrick war bereits gegen Rostock im Kader, am Samstag werden beide im Aufgebot stehen und sind Optionen für die Startelf. Ob sie von Beginn an spielen, oder es für eine Einwechselung reicht, werden wir Morgen sehen. Eine Kaderberufung ist auf jeden Fall eine Bestätigung der Qualität und ein Zeichen dafür, dass wir sehr zufrieden sind."

Foto: Agentur Hübner

nach oben