NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 05.05.2019

Hofmann: "Habe mich endlich mal belohnt"

Stimmen zum Sieg in Aalen

Der 3:1-Erfolg in Aalen war ein enorm wichtiger Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt, darin waren sich die Beteiligten nach der Partie einig. Philipp Hofmann hatte nach seinen drei Toren besonderen Grund zur Freude. Die Stimmen zum Spiel.

Stephan Fürstner

"Vor dem Spiel hatten wir wahnsinnig Druck. Die Steilvorlage der anderen Ergebnisse konnten wir nutzen. Wir wollten trotzdem den Fokus auf unser Spiel legen. Auch wenn Aalen bereits schon abgestiegen ist, können die Jungs Fußball spielen. Wir waren heute vorne und hinten zur richtigen Zeit da, von daher geht der Sieg in Ordnung. Philipp Hofmann arbeitet wahnsinnig viel fürs Team, die drei Tore sind der Lohn für seine harte Arbeit."

Philipp Hofmann

"Perfekter Tag für mich persönlich, ich habe mich endlich mal belohnt. Ich freue mich wahnsinnig für die Truppe. Wir haben dem Druck heute wieder stand gehalten. Klar hat man das immer im Kopf, dass man nicht getroffen hat in den letzten Spielen, zumal es in der letzten Partie auch unglücklich lief. Ich habe immer weiter gearbeitet, auch im Training versucht, immer konsequent zu sein. Mir ist heute einfach ein Riesenstein vom Herzen gefallen. Das sollte der Mannschaft Kraft für die nächsten zwei Spiele geben."

André Schubert

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir das Spiel gewinnen konnten. Das war heute kein unkompliziertes Spiel für uns. Ich weiß, dass Rico seine Mannschaften immer gut einstellt und dass die Jungs immer motiviert sind und sich nie haben hängen lassen. Aalen kann offensiv guten Fußball spielen und sich Torchancen herausspielen. Dementsprechend waren wir auch gewarnt. Wir sind gut ins Spiel reingekommen, haben früh das Tor gemacht. Wir hätten sicherlich mehr Tore machen können und auch müssen. Deswegen bin ich mit dem Ergebnis jetzt nicht hundertprozentig zufrieden. Ich freue mich über die drei Punkte, aber es gibt sicherlich das Ein oder Andere, was wir besser machen müssen.

Rico Schmitt

"Wir haben einen hohen Aufwand betrieben, waren bemüht. Der Gegner war einfach cleverer. Wir hatten eine gewisse Spielkontrolle, Braunschweig ist ja bekanntermaßen eine gute Umschaltmannschaft. In der ersten Halbzeit sah es zwar ansprechend aus, wir sind aber nicht in das letzte Drittel reingekommen. Das, was wir besprochen haben, haben wir gut umgesetzt. Es haben einfach die Läufe in die Tiefe gefehlt. Hundertprozentig zwingend waren wir heute einfach nicht. Braunschweig war einfach gradliniger und zielstrebiger in ihren Aktionen."

Foto: Harry Langer

nach oben