NEWS // Mannschaft

Zurück

Freitag 13.07.2012

Intensiver Trainingstag

Eintracht-Profis besuchen Testspiel von Manchester City

Nachdem die Mannschaft am gestrigen Donnerstag einen freien Nachmittag genoss, setzte Cheftrainer Torsten Lieberknecht für den heutigen Tag wieder die gewohnten zwei Einheiten an. Bei diesigem Wetter und leichtem Nieselregen ging es für die Löwen am Vormittag um 9.30 Uhr auf den etwas zwei Kilometer entfernt vom Hotel “Stubaier Hof“ gelegenen Trainingsplatz.




Doch vorher gab es noch unangemeldeten Besuch. Die NADA (Nationale Anti-Doping Agentur Deutschland, d. Red.) war nach Tirol gekommen, um von Daniel Davari, Marc Pfitzner und Steffen Bohl Urin-Proben zurück mit nach Deutschland zu nehmen. Nichts Ungewöhnliches. Auch in Braunschweig kommt in unregelmäßigen Abständen jemand von der NADA vorbei. „Wenn wir ins Trainingslager fahren, müssen wir das melden, damit die NADA weiß, wo wir uns aufhalten und die Spieler verfügbar sind“, erklärt Eintrachts Team-Manager Holm Stelzer.

Der Trainingsbetrieb wurde ob des überraschenden Gastes jedoch nicht gestört. In einer gut 120-minütigen Einheit lagen die Schwerpunkte auf einem intensiven Stabilisierungs-Zirkel sowie auf auf einer Übung, bei der in erster Linie Pressing beziehungsweise Gegenpressing gefordert waren. Zum Abschluss wurde noch ein kurzes Trainingsspiel ausgetragen, ehe es mit den Mountainbikes zurück ins Hotel ging.



Das Nachmittagsprogramm hatte es dann noch einmal besonders in sich und war für die Spieler bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein besonders schweißtreibend. Beim so genannten HIT-Training durchliefen Kruppke und Co. verschiedene Stationen mit und ohne Ball. Ziel des Ganzen: möglichst über einen längeren Zeitraum die Pulsfrequenz zu erhöhen und somit eine hohe Trainingsintensität zu erreichen.

Am Abend fährt die Mannschaft nach Innsbruck, um sich dort ab 19 Uhr ein Testspiel zwischen dem amtierenden englischen Meister Manchester City und Al Hilal aus Saudi-Arabien anzuschauen.

Fotos: Agentur Hübner

nach oben