NEWS // Nachwuchs

Zurück

Donnerstag 28.03.2019

"Junge Talente früher erkennen"

Regionalscout Ludger Tusch zieht positives Fazit

Eine gute Basis ist das Fundament für den Leistungssport. Das ist einer der Leitsätze des Nachwuchsleistungszentrums von Eintracht Braunschweig.

Um diese Basis zu erreichen und zu stärken, führten die Löwen vergangenes Jahr die Talentteams (U11/ U10) ein. Damit soll das vorhandene Potenzial in der Region erkannt und in Kooperation mit den Heimatvereinen optimal gefördert werden. Außerdem soll gemeinsam eine gemeinsame Trainingsphilosophie entwickelt werden. "Wir wollen junge Talente früher erkennen und sie auf die Anforderungen im NLZ optimal vorbereiten", erklärt Tusch den Hintergrund des Konzepts.

Junge Spieler bleiben im Heimatverein

Die jungen Spieler aus den Vereinen der Region werden zu Trainingseinheiten ins NLZ eingeladen, wo sie vom Regionalscout der Blau-Gelben und den Trainern des Grundlagenbereichs regelmäßig trainiert werden. einmal wöchentlich finden diese Einheiten statt. Schafft es ein Spieler, positiv aufzufallen, wird er verpflichtet, verbleibt aber mit Zweitspielrecht in seinem Heimatverein. 

"Durch das Konzept der Talentteams können die jungen Talente länger in ihren Heimatvereinen spielen und so ohne Leistungsdruck lernen und sich weiterentwickeln. Damit die Spieler dennoch früh an die Ausbildungsphilosophie der Blau-Gelben herangeführt werden, gibt es regelmäßig Trainingseinheiten von unseren Trainern", erklärt der 51-Jährige. „Die Jungs ziehen toll mit und in den bisher absolvierten Testspielen haben sie tolle Leistungen gezeigt, so dass das Gerüst für die neue U12 bereits frühzeitig feststeht.“

Doch nicht nur die Junioren profitieren von den Talentteams, auch die Trainer der Vereine der Region können Vorteile in Anspruch nehmen. "Außerdem haben die Jugendtrainer der Heimatvereine die Möglichkeit, im NLZ zu hospitieren", führt der Regionalscout und Talentteam-Trainer weiter aus.

Talentteam bildet neue U12

Die talentiertesten Spieler der Talentteams bilden in der kommenden Saison dann das Gerüst der jüngsten NLZ-Mannschaft.

 

Foto: eintracht.com

nach oben