NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 21.12.2018

Karlsruher SC im Fokus

Sechs Siege in Folge

Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2018 geht es für die Löwen nach Baden-Württemberg. Im Wildparkstadion, das sich gegenwärtig im Umbau befindet, ist die Eintracht zu Gast beim Karlsruher SC. Das erste Spiel der Rückrunde wird am Samstag um 14 Uhr angepfiffen. Das Team von KSC-Trainer Alois Schwartz belegt mit 38 Punkten den ersten Tabellenplatz.

Die Badener sind zurzeit das Maß aller Dinge und laut Löwen-Trainer André Schubert "nicht umsonst Tabellenführer". Am vergangenen Wochenende gelang den Blau-Weißen ein 3:0-Sieg beim Halleschen FC. Für Karlsruhe war es der sechste Sieg in Serie. Neben dem Erfolg beim HFC schlugen die Baden-Württemberger mit dem SC Preußen Münster ein weiteres Topteam der Liga und fegten dabei die Adlerträger mit 5:0 aus dem Wildparkstadion. Die letzte Niederlage erlitt das Team von Alois Schwartz am zwölften Spieltag, als man im heimischen Stadion mit 2:5 gegen Wehen Wiesbaden verlor. Seitdem folgte ein Unentschieden und eben jene sechs Siege.

Überragendes Sturmduo

Mit 33 erzielten Treffern konnten die Karlsruher hinter Unterhaching und Wiesbaden die drittmeisten Tore in der Liga erzielen. Über die Hälfte geht dabei auf das Konto des Sturmdous Marvin Pourié und Routinier Anton Fink. Fink, der mit seinen 130 Treffern Rekordtorschütze der 3. Liga ist, kommt in dieser Saison auf neun Treffer. Lediglich Marvin Pourié ist mit elf Toren vereinsintern besser als der 31-Jährige. Beide konnten zudem insgesamt neun Assists verbuchen, sechs von Fink und drei von Pourié.

Viel Erfahrung auf der Trainerbank

Mit Alois Schwartz hat der KSC einen Cheftrainer, der über viel Erfahrung verfügt. Seit dem siebten Spieltag der Saison 2017/2018 hat der 51-Jährige das Zepter bei den Badenern in der Hand. In seiner Premierensaison scheiterte Schwartz mit seiner Mannschaft in der Aufstiegsrelegation zur 2. Bundesliga an Erzgebirge Aue. Bevor der gebürtige Nürtinger beim KSC anheuerte, war er unter anderem noch für Nürnberg, Sandhausen und Erfurt tätig.

Bilanz: Leichter Vorteil für die Löwen

Die Eintracht hat bislang 40 mal gegen den KSC gespielt. Die Bilanz ist mit 16 Siegen, 9 Unentschieden und 15 Niederlagen nahezu ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Blau-Gelben. Die letzte Begegnung gab es am ersten Spieltag der laufenden Saison, als sich der KSC und die Löwen mit 1:1-Unentschieden im EINTRACHT-STADION trennten.

Das erste Spiel der Eintracht gegen den 1952 durch eine Fusion des FC Phönix Karlsruhe mit dem VfB Mühlburg entstandenen Karlsruher SC fand am 4. Mai 1958 vor 25.000 Zuschauern in Nürnberg statt. Es handelte sich dabei um ein Vorrundenspiel zur Deutschen Meisterschaft, das der KSC mit 2:1 (0:0) gewinnen konnte. Die heimstarken Löwen, die in der Abschlusstabelle der Oberliga Nord nur zwei Punkte hinter dem HSV den zweiten Platz belegten, hatten Pech, dass in diesem Jahr wegen der Weltmeisterschaft nur eine einfache Runde auf neutralen Plätzen ausgespielt wurde.

Foto: Karlsruher SC

nach oben