NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 20.07.2019

Kobylanski: "Besser kann es nicht losgehen"

Nachspielzeit zum Auftaktsieg

Ein gelungener Auftakt: Am 1. Spieltag der Saison 2019/2020 feierten die Löwen beim 1. FC Magdeburg einen 4:2-Sieg. Mann des Tages war Dreierpacker Martin Kobylanski, der ebenso wie seine Mitspieler nach Abpfiff mit einem großen Lächeln vom Platz ging. Die Stimmen zum Spiel.

Martin Kobylanski

"Besser kann es nicht losgehen, bei mir ist die Stimme auch wirklich weg. Wir haben alle gerackert, gekämpft. Das hätte ich mir nicht erträumen können: So ein Spiel zu spielen. Hut ab aber vor allem vor der Mannschaftsleistung. Ich glaube, das, was wir in der zweiten Halbzeit abgespult haben, zeigt, was die dritte Liga ist. Volles Haus, soweit es hier ging. Unser Fanlager war brutal, auch die Magdeburger waren wie gewohnt stark. Ich hoffe, dass wir am Wochenende nachlegen können."

Bernd Nehrig

"Chapeau an die Truppe. Heute in so einem Spiel, bei einem Absteiger und so einer Kulisse 4:2 zu gewinnen, ist nicht so einfach. Die Art und Weise, wie wir das gemacht haben, muss ich sagen, ist sehr sehr stark. Defensiv haben wir gut gestanden. Jeder ist für Jeden da gewesen. Wir haben gekämpft, schnell umgeschaltet und die Konter perfekt ausgespielt."

Marcel Bär

"Für uns war wichtig, dass wir positiv in die Saison starten. Bei meinem Tor wollte ich hinter die letzte Kette kommen, weil ich gesehen habe, dass die Verteidiger mich nicht im Blick hatten. Läuft der Torwart durch, hat er den Ball, aber ich habe richtig spekuliert. Es war heute ein schwerer Gegner. Und dann auch noch auswärts. Es war ein wichtiger Sieg und man hat gesehen, was für eine Mentalität in der Mannschaft steckt. Jetzt kann es so weiter gehen gegen 1860."

Christian Flüthmann

"Ich möchte heute nicht jedes Tor kommentieren, aber bei den Gegentoren waren individuelle Fehler vorhanden. Allerdings haben wir unsere Umschaltsituationen gut genutzt. In der zweiten Halbzeit haben wir die Flanken nicht verhindert und uns zu viel hinten reindrängen lassen. Der Ausfall von Jasi war schon ein Knackpunkt im Spiel."

Stefan Krämer

"Wir haben das Spiel in der ersten Halbzweit verloren, weil wir einfach zwei Tore zu leicht hergeschenkt haben. Ich kann meiner Mannschaft nicht vorwerfen, alles versucht zu haben. Aber insgesamt haben wir zu viele Situationen durch schlechtes Passspiel hergegeben. Fußball ist ein Fehlerspiel und heute haben wir gegen eine abgezockte Mannschaft wie Braunschweig zu viele Fehler gemacht. Deswegen geht die Niederlage am Ende auch in Ordnung."

Foto: imago images / Jan Huebner

 

 

 

nach oben