NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 24.03.2018

Last-Minute Erfolg für U19

U17 verliert in Cottbus

Niendorfer TSV U19 - Eintracht Braunschweig U19  2:3 (0:2)

Die U19 von Trainer Sascha Eickel gewinnt den Abstiegsknaller beim Niendorfer TSV mit 3:2. Für die Treffer zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung sorgte Thilo Töpfen per Doppelpack, den Siegtreffer besorgte der Joker Florian Went in der Nachspielzeit. 

Im ersten richtungsweisenden Spiel gegen einen direkten Konkurrenten begannen die Löwen etwas nervös und benötigten einige Zeit, um in die Partie zu finden. In der Anfangsphase musste auch Keeper Roman Birjukov zweimal eingreifen und die Null festhalten. Nach knapp 20 Minuten hatte aber Maurice Franke eine Riesenchance, um die Führung herstellen. Das war die Initialzündung für blau-gelb, denn fortan wurden sie immer dominanter. Nach Vorarbeit von Franke über die rechte Seite netzte Thilo Töpken schließlich mit seinem ersten Saisontreffer ein (27.). Nur zwei Minuten später schnürte der Offensiv-Mann seinen Doppelpack und verwertete die Hereingabe von Nikola Kosanic zum 2:0 (29.). Damit ging es auch in die Kabinen.

Spannende Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel war Coach Eickel gezwungen, innerhalb von nur zehn Minuten gleich dreimal verletzungsbedingt zu wechseln. Für Karim Jellali, Kosanic und Samuel Abifade kamen Meik Erdmann (54.), Fabian Vy Ngoc (60.) und Florian Went (64.) neu in die Partie. Die Löwen mussten somit umstellen und verloren so etwas an Struktur. Das nutzten die Gastgeber aus und stellten durch Kebba Badjie den Anschluss her (57.). In der Schlussphase bestrafte der NTSV einen Fehler sogar eiskalt und egalisierte zum 2:2 (83.). Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und die Gäste setzten alles auf eine Karte. Der Mut wurde am Ende belohnt, denn nach einem Freistoß stocherte der Joker Florian Went das Leder zum 3:2-Endstand in die Maschen (90.+1). Kurz darauf war Schluss.

"Sind wieder im Rennen"

"Wir sind sehr erlecihtert nach dem Sieg, der für uns enorm wichtig war. Wir sind dadurch wieder näher an die Nichtabstiegsplätze heran gerückt und können in den verbleibenden fünf Spielen unser Ziel durch eigene Punktgewinne noch erreichen. Alles ist somit wieder offen und wir sind wieder voll im Rennen", freute sich Eickel über den Erfolg seiner Mannschaft.

Eintracht
Birjukov - Siemer, Blyszko, Jelalli (54. Erdmann), Funke - Töpken, Bürger, Kosanic (60. Vy Ngoc), Vedamanikam, Abifade (64. Went) - Franke

Tore
0:1 Thilo Töpken (27.) 
0:2 Thilo Töpken (29.)
1:2 Kebba Badjie (57.)
2:2 Moritz Hans Nehb (83.)
2:3 Florian Went (90.+1)

Zuschauer
50


FC Energie Cottbus U17 - Eintracht Braunschweig U17  3:0 (1:0)

Die U17 vom Trainer-Gespann Oliver Heine/ Markus Unger verliert das Duell bei Energie Cottbus mit 0:3. 

Im wichtigen Auswärtsspiel bei einem direkten Konkurrenten dauerte es gerade mal zwei Minuten, ehe Keeper Tom Planitz hinter sich greifen musste. Franz Roggow nutzte seine Chance und stellte bereits früh die Weichen auf Sieg für Energie. Die Löwen mussten sich von diesem Schock erholen und liefen an. Schon nach knapp einer halben Stunde wurde ein erstes Mal gewechselt und mit Fynn Kleeberg ein neuer Stürmer gebracht, doch mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause.

Cottbus macht den Deckel drauf

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Löwen weiterhin, den Ausgleich zu erzielen, blieben im Abschluss aber glücklos. Energie spielte zwei Konter sauber aus und sorgte damit für die Entscheidung und dem 3:0-Heimsieg (57./ 70.). Für die U17 stehen in den kommenden Wochen keine leichten Aufgaben an mit dem Auswärtsspiel bei Werder Bremen und dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden.

 

Eintracht
Planitz - Hildebrandt, Pohlai, Kroschel (41. Kunze), Petry (55. Weinhauer) - Salihoglu, Engler, Cakir, Petereit, J. Kleeberg (68. Mende) - Struck (27. F. Kleeberg)

Tore
1:0 Franz Roggow (2.)
2:0 Danilo Martschinkowski (57.)
3:0 Danilo Martschinkowski (70.)

Zuschauer
71

nach oben