NEWS // Spiele

Zurück

Dienstag 06.08.2013

Löwen besiegen Tigers

Eintracht gewinnt Testspiel gegen Hull City mit 2:0

Bei bestem Fußballwetter erfolgte heute der Anpfiff in der S-Arena in Goslar zum letzten Testspiel der Löwen gegen den Premier-League-Aufsteiger Hull City, bevor es am kommenden Samstag im ersten Bundesligaspiel gegen Werder Bremen um Punkte geht.

Die Engländer kamen zunächst besser in die Partie, ohne jedoch zwingend vor das Gehäuse von Daniel Davari zu kommen. Erst in der 10. Spielminute kam es zu einer ersten Torchance für die Engländer nachdem Robby Bradys Flanke auf Danny Graham durch diesen nur knapp verfehlt wurde. Nur eine Minute später verstolperte Benjamin Kessel einen Ball in der eigenen Abwehr, welchen sich George Boyd sofort schnappte, das Spielgerät jedoch nicht im Tor unterbringen konnte. Langsam fanden auch die Löwen besser ins Spiel und verstärkten ihre Offensivbemühungen. Nach einer knappen Viertelstunde wurde Jonas Erwig-Drüppel kurz vorm gegnerischen Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, den anschließenden Freistoß brachte Norman Theuerkauf unter der Mauer hindurch aufs Tor, jedoch parierte Steve Harper den Ball.

Es war ein super Gefühl, wieder mit den Jungs zu kicken und das in einem Freundschaftsspiel gegen einen guten Gegner. Es war ein ganz kleiner Schritt.

Domi Kumbela

Nach 17 Minuten gab es fast die gleiche Situation auf der Gegenseite, Brady setzte den Freistoß dabei scheppernd an die Latte. Die Partie wurde mit zunehmender Spieldauer sehr schnell und abwechslungsreich, viele Torraumszenen gab es jedoch meist nur durch Standards. So auch in Minute 23, als Eric Tiebi den startenden Simeon Jackson von den Beinen holte. Vrancics Freistoß verfehlte Erwig-Drüppel nur um wenige Zentimeter. In der 35. Minute waren die Nordengländer dem Führungstreffer am nächsten. Jan Washausen bugsierte in dieser Szene eine Flanke nur knapp über das eigene Tor. Im Gegenzug hatte Björn Kluft die Riesengelegenheit für die Löwen. Nach einem zu kurzen Abwehrversuch landet das Leder beim 23-Jährigen, der von der Strafraumgrenze aus abzog und das Spielgerät nur knapp rechts neben den Pfosten setzte. Mit dem torlosen Unentschieden ging es in die Kabinen.

Nachdem Trainer Torsten Lieberknecht zur zweiten Hälfte mit Gianluca Korte und Marc Pfitzner zwei frische Leute brachte, kam Eintracht noch besser ins Spiel und ließ Hull City weniger Freiräume. Boland rückte von der Linksverteidiger-Position weiter ins Mittelfeld und zeigte sich spielfreudiger als in Halbzeit eins. In der 53. Minute war es endlich so weit. Kessel flankte von der rechten Seite in den Strafraum auf Korte, dessen Schussversuch wurde abgeblockt und landete bei Boland. Seine Hereingabe gelangte zu Orhan Ademi, der zum 1:0 einschob. In der Folge waren die Blau-Gelben die klar bessere Mannschaft und erspielten sich mehrere Chancen. Besonders Pfitzner versuchte das Spiel im Mittelfeld zu lenken und zeigte sich sehr ball- und passsicher.

 Es freut mich sehr für Domi Kumbela. Er hat sich gut präsentiert und war ein belebendes Element. Er hat die Zweikämpfe angenommen und ist auf einem sehr guten Weg. Aus dem Testspiel ziehe ich ein sehr positives Fazit. Es ist gut für die Jungs, dass sie durch das positive Ergebnis Selbstvertrauen tanken und auch Spielpraxis sammeln konnten. Besonders freut es mich, dass Orhan getroffen hat, da er eine lange Durststrecke hinter sich hat, sich aber trotzdem immer reingehängt hat.

Torsten Lieberknecht

Nach einer guten Stunde hatte wiederum Kluft die Möglichkeit zu erhöhen. Vor dem Strafraum ließ er einen Gegenspieler aussteigen und zog ab. Eldin Jakupovic, der in Hälfte zwei im Tor von Hull City stand, musste tief abtauchen, um den Ball zu parieren. In der Folgezeit wechselten beide Trainer munter durch. Lieberknecht brachte mit Mohamed Baghdadi und Sulhatin Capli zwei Spieler der U19 sowie mit Jonas Kierdorf einen Akteur der U23. Großen Jubel gab es jedoch in der 72. Minute, als Torschütze Ademi das Feld verließ und für ihn der lange verletzte Domi Kumbela eingreifen durfte. Der Kongolese zeigte sich sofort anspielbar und kam in der 83. Spielminute gar zu einem Fernschuss, der das Tor aber verfehlte. Kurz darauf brachte Kessel eine mustergültige Flanke in den Sechzehner, die direkt auf dem Kopf von Korte landete, der zum 2:0 einnetzte. Zum Schluss passierte nicht mehr viel. Kurz vor dem Ende fing es stark an zu regnen und zu donnern, so pfiff der Schiedsrichter die äußerst faire Partie nach exakt 90 Minuten ab.  


Eintracht
Davari - Boland (83. Kierdorf), Correia, Washausen, Kessel - Kluft (62. Capli), Theuerkauf (83. Baghdadi), Vrancic, Erwig-Drüppel (46. Pfitzner) - Ademi (72. Kumbela), Jackson (46. Korte)

Hull City
Harper (46. Jakupovic) - Figueroa (62. Elmohamdy), McLean, Chester (46. Davis), Rosenior - Brady (46. Meyler), Quinn (46. Koren), Tiebi (46. McShane), Boyd (73. Sagbo) - Aluko (46. Proschwitz), Graham (62. Fryatt)

Tore
1:0 Orhan Ademi (53.)
2:0 Gianluca Korte (85.)

Fotos: Agentur Hübner

nach oben