NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 21.09.2019

"Müssen das Spiel klarmachen"

Die Stimmen zum Unentschieden in Köln.

Eintracht spielt eine sehr starke erste Halbzeit, drückt die Kugel aber nicht über die Linie. In der zweiten Hälfte sind die Löwen nach einem ausgeglichenen Spiel am Ende glücklich, dass Köln nicht noch das Tor schießt und nehmen im Topspiel beim FC Viktoria Köln einen Punkt mit nach Braunschweig. Die Stimmen zum Spiel:

Benny Kessel

"Nach der ersten Halbzeit musst du eigentlich 2:0 führen, das haben wir nicht getan. In der zweiten Hälfte hat es Viktoria besser gespielt und wir konnten die hohe Intensität nicht über 90 Minuten halten. Wir hatten am Ende hinten auch ein bisschen Glück, aber unter dem Strich ist ein Punkt hier zu wenig."

 

Robin Ziegele

"Wir hatten sehr viele Chancen in der ersten Halbzeit und müssen das Spiel eigentlich klarmachen. Wir können trotzdem zufrieden sein mit der Leistung der kompletten Mannschaft. Mir fällt kaum eine gefährliche Kölner Szene ein, defensiv standen wir heute sehr gut. Unsere Systemumstellung ist sehr gut aufgegangen und wenn wir die Tore machen, sieht es schon ganz anders aus."

 

Christian Flüthmann

"Wir sind richtig gut in das Spiel gekommen und haben sehr gute Zweikämpfe geführt und den Gegner zugestellt. Wir müssen in der ersten Halbzeit in Führung gehen und haben das leider nicht geschafft. In der zweiten Halbzeit mussten wir das Tempo etwas rausnehmen, wodurch Viktoria mehr Spielanteile bekam. Aber auch da hätten wir ein Tor machen können, deswegen ist es für mich zum einen glücklich, dass wir in der Nachspielzeit nicht noch das Gegentor kassieren, zum anderen nach der ersten Halbzeit schade, dass wir keine drei Punkte mitgenommen haben."

Pavel Dotchev

"Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr schwer getan. Die Braunschweiger waren sehr gut auf uns vorbereitet und wir haben keine spielerischen Mittel gefunden, um diesen Druck zu überstehen und die Braunschweiger waren vorne immer brandgefährlich. Ich habe gehofft, dass wir die erste Halbzeit überstehen, um in der Pause ein wenig zu korrigieren. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr Struktur gehabt und uns Chancen erarbeitet. Leider geht der Ball am Ende nicht rein, aber das Unentschieden geht in Ordnung. Braunschweig ist eine Topmannschaft und wir können damit zufrieden sein, dass wir heute nicht verloren haben."

Foto: imago images / Beautiful Sports

nach oben