NEWS // Nachwuchs

Zurück

Mittwoch 06.11.2019

Nachwuchs­splitter

Ein Sieg, eine Niederlage, und ein Unentschieden, das sich wie ein Sieg anfühlt.

Das Wochenende brachte dem NLZ zum einen Freude, denn die U19 gewinnt hoch und die U15 beweist viel Moral. Es brachte aber mit der Niederlage der U17 auch einen herben Rückschlag im Abstiegskampf in der B-Junioren Bundesliga.

VfB Lübeck - Eintracht U19 0:4

Das tat gut! Nach den sieglosen Spielen der letzten Wochen gewinnt die U19 souverän in Lübeck gegen den Tabellenneunten des VfB. Felix Stumpe konnte die Löwen früh auf die Siegerstraße bringen und traf schon in der ersten Hälfte doppelt. Während die Gastgeber durch zwei Wechsel in der Pause noch versuchten, ins Spiel zu finden, wurden diese Hoffnungen durch Karl Ferigo in der 57. Minute durch das 0:3 und die damit einhergehende Vorentscheidung zunichte gemacht. Den Schlusspunkt setzte der Kapitän Mattes Petereit in der 83. Minute selbst. Die Löwen gewinnen schlussendlich mit 4:0 in Lübeck. Auch Trainer Deniz Dogan war sehr zufrieden mit der Leistung: „Es war ein sehr gutes Spiel. Die Jungs waren hochkonzentriert. Das Spiel war wirklich ansehnlich, aber auch in den Zweikämpfen waren wir heute stark. Der Sieg ist, auch in der Höhe, verdient.“
Am Samstag empfangen die Löwen die JFV Nordwest im NLZ, die punktgleich einen Platz hinter den Löwen in der Tabelle stehen.

Eintracht U17 – Hallescher FC 0:3

Es hätte der große Befreiungsschlag werden können, doch am Ende jubeln die Gäste. Matchwinner beim HFC war Aaron Sothen, der doppelt traf und so den Grundstein für die Niederlage der Löwen legte. Außerdem traf Vassilos Schlottig zwichen Sothens Treffern in 56. Minute. Nach dem Sieg am letzten Wochenende gegen den Chemnitzer FC gelang der Anschluss an die dort gezeigte Leistung nicht: „Uns hat es schlichtweg an der richtigen Einstellung gefehlt. Die Umsetzung besprochener Dinge war schlecht und wir haben uns dem Spiel des Gegners zu sehr angepasst, “ bilanziert Coach Uwe Grauer.
Da der Chemnitzer FC im Parallelspiel nur einen Punkt holt, bleiben die Löwen jedoch auf dem elften und damit ersten Nichtabstiegsplatz in der B-Junioren-Bundesliga. Am nächsten Wochenende treffen die Löwen auf den Tabellenzweiten Hertha BSC, während sich die Konkurrenz aus Halle und Chemnitz duelliert.

Eintracht U15 – Holstein Kiel 5:5

Ein 5:5 erlebt man nun wirklich nicht alle Tage. Aber zudem noch einen 0:4 Rückstand aufzuholen zeugt wirklich von der Moral der U15-Löwen. Bemerkenswert, denn das gleiche Kunststück gelang bereits am Donnerstag, als die Elf von André Kucharski ein 0:2 Rückstand noch in ein 3:2 in Oldenburg ummünzen konnten.
Das Spiel gegen Kiel jedoch begann alles andere als glücklich: Vier individuelle Fehler bringen die Kieler vier Mal zum Jubeln und die vielen Balleroberungen werden nicht genutzt und liegen gelassen. Trotzdem konnten die Löwen noch vor der Pause durch Maxim Root den Treffer zum 1:4 (31.) erzielen und die Hoffnung am Leben halten.
Diese bröckelte jedoch kurz nach der Halbzeit: Ein gut vorgetragener Konter mündete im fünften Kieler Tor. Was dann passiert, ist, um es mit Kucharskis Worten auszudrücken, „pure Mentalität:“
Leonard Laatsch, Felix Hammel und Noah Schöngart bringen die Eintracht bis auf einen Treffer heran, und stecken einen verschossenen Elfmeter locker weg. In der Nachspielzeit gelingt den Löwen durch Justin Hoya noch der Ausgleich zum 5:5!
Als nächstes geht es am Sonntag gegen den FC St. Pauli. Die Hamburger stehen punktgleich mit den Löwen einen Platz über den Löwen, jedoch auch mit einem Spiel mehr.  

Fotos: Stefan Schneider

nach oben