NEWS // Nachwuchs

Zurück

Mittwoch 13.11.2019

Nachwuchs­splitter

Die Spiele der NLZ-Teams im Überblick

Am vergangenen Wochenende gab es im NLZ drei Heimspiele, und es wurden drei enge Begegnungen. Die U19 konnte gegen den JFV Nordwest in letzter Sekunde einen Sieg einfahren, die U17 holte gegen den Tabellenzweiten einen Punkt und die U15 musste sich dem FC St. Pauli geschlagen geben.

 

Eintracht U19 – JFV Nordwest 3:2

Im Spiel zwischen dem Sechsten aus Braunschweig und dem Siebten aus Oldenburg ging es hin und her. Die Löwen konnten in der 21. Minute durch Demis Siranidis in Führung gehen, kassierten jedoch kurz vor der Pause den Ausgleich. Im zweiten Durchgang gingen die Gäste in der 61. Minute in Führung, doch Leander Petry konnte drei Minuten später das 2:2 erzielen. Doch wie schon in Lübeck machte der Kapitän der Löwen selbst den letzten Treffer der Pertie. In der 89. Minute traf Mattes Petereit zum 3:2 für die Löwen und tütete so den Sieg für Blau-Gelb ein. U19-Trainer Deniz Dogan war sehr zufrieden mit den wichtigen Punkten: „Wir haben gegen einen sehr guten, robusten Gegner gespielt. Aufgrund der Torchancen und der vielen guten Offensivaktionen haben wir unter dem Strich verdient gewonnen. Jetzt gilt es, den Trend fortzusetzen.“ Am Wochenende treffen die Löwen auf Eimsbüttel und mit einem Sieg gegen den TV ist sogar der zweite Tabellenplatz erreichbar.

Eintracht U17 – Hertha BSC 1:1

Nach der 0:3 Niederlage gegen den Halleschen FC konnten sich die Bundesligisten der U17 einen wichtigen Punkt gegen den Zweiten aus der Hauptstadt erkämpfen. Die starken Gäste aus Berlin konnten kurz nach der Pause in Führung gehen, doch die Löwen schafften mit viel Einsatzbereitschaft den Ausgleich durch Steffen Notzon in der 63. Minute und erkämpfen sich ein Unentschieden. Für Trainer Uwe Grauer war sogar ein Sieg möglich: „Wir haben uns durch gutes Verteidigen einen Punkt erkämpft! Mit ein wenig mehr Spielglück wäre bei unseren Gegenstößen sogar noch mehr drin gewesen.“ Die U17 hat wie die Profis erst einmal Pause: am 23.11. empfangen die Löwen dann als nächstes Energie Cottbus.

Eintracht U15 – FC St. Pauli 3:4

Siebter gegen Achter, klar wurde das ein enges Spiel. Die Löwen gingen nach einem starken Beginn mit 1:0 in Führung, gaben diese nach schlechtem Umschalten aber kurz vor der Pause her. In der zweiten Hälfte gab es ein Hin- und Her an Toren mit dem glücklicheren Ende für die Gäste. Zwei Mal gelang es, einen Rückstand noch auszugleichen, doch fünf Minuten vor dem Ende machten die Hamburger nach einer Standartsituation den 3:4-Siegtreffer. U15-Coach André Kucharski blickt nach vorn: „Jetzt heißt es Mund abwischen, sich in der spielfreien Woche zu sammeln und den Blick auf das nächste Spiel zu richten.“ Am 24.11. treten die Löwen dann beim VfL Wolfsburg zum Nachbarschafts-Duell an.

Fotos: Torsten Utta

nach oben