NEWS // Nachwuchs

Zurück

Dienstag 26.11.2019

Nachwuchs­splitter

Keine Punkte für Blau-Gelb am Wochenende

Keiner der Trainer wollten ihrer Mannschaft einen Vorwurf machen. Deniz Dogan sprach sogar von der besten Saisonleistung seiner U19. Am Ende stehen die drei Teams der Löwen aber ohne Punkte da.

Eintracht U19 – VfL Osnabrück 0:2

Es war die erwartet schwere Partie gegen den Tabellenführer. Trotzdem waren die Löwen um Kontrolle bemüht und haben das Spiel bestimmt. In der 26. Minute bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen. Die Richtigkeit dieser Entscheidung ist zumindest fraglich, trotzdem ging Osnabrück mit 1:0 in Führung und in die Pause. In der zweiten Hälfte machten die Löwen weiter Druck, doch der Tabellenführer stellte sich mit der Führung im Rücken hinten rein und konnte in der 78. Minute auch noch erhöhen. Im Endeffekt liefert die Eintracht eine gute Leistung, steht aber mit Leeren Händen da. Auch Trainer Deniz Dogan zeigt sich enttäuscht über das Resultat: „Das Ergebnis spiegelt das Spiel absolut nicht wieder, was natürlich sehr ärgerlich ist, denn die Jungs hätten es verdient gehabt, sich zu belohnen.“ Am Samstag geht es in Barsinghausen gegen die JFV Calenberger Land. Vielleicht gelingt es den Löwen dann, sich für eine gute Leistung auch mal zu belohnen.

Eintracht U17 – Energie Cottbus 0:4

Für die U17 begann gegen den FC Energie Cottbus am Samstag bereits die Rückrunde. Während es lange nach einer ähnlich knappen Partie wie im Hinspiel (1:2) aussah, konnten die Gäste in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in Führung gehen. Mit dem Vorsprung konnte der FC Energie in der zweiten Halbzeit das Spiel an sich reißen und das auch im Ergebnis manifestieren.
Die Löwen fallen einen Platz in der Tabelle auf den 12. und damit ersten Abstiegsplatz. Am Samstag geht es dann bei Dynamo Dresden wieder um die nächsten wichtigen Punkte.

VfL Wolfsburg – Eintracht U15 4:0

„Es klingt bei diesem Ergebnis komisch, aber meine Jungs haben es wirklich ordentlich gemacht. Wir haben den Gegner vor teils große Probleme gestellt und sehr viele Ballgewinne erzwungen,“ bilanziert André Kucharski am Ende. Dass es trotzdem nicht für ein besseres Ergebnis gereicht hat, lag auch an der Harmlosigkeit vor dem Tor: „Daran werden wir dann auch in den nächsten zwei Wochen arbeiten,“ so der Coach der Löwen weiter. Schon zur Pause lagen die Gastgeber mit 2:0 in Front, konnten diesen Vorsprung nach dem Seitenwechsel schnell ausbauen und kurz vor Schluss den 4:0-Endstand erzielen. Kucharski weiß trotz der guten Leistung der Löwen, warum das Ergebnis so hoch ausfällt: „Dem Gegner muss man einfach eine brutale individuelle Qualität zuschreiben und diese anerkennen. So effektiv und wuchtig war noch kein Gegner in der Liga gegen uns.“ Als nächstes geht es für Eintrachts U15 gegen den VfB Lübeck. Der Tabellenzwölfte hat die letzten vier Spiele verloren, vielleicht die Möglichkeit, ein gutes Spiel in etwas Zählbares umzumünzen.

Auch personell hat sich was im NLZ getan: Eintracht Braunschweig hat den Vertrag mit Michael Duda, der bis zum Sommer U15-Trainer sowie Koordinator der U12 bis U15 bei den Löwen war, im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst.
„Wir danken Michael für seinen Einsatz in der vergangenen Jahren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, so NLZ-Leiter Dennis Kruppke.

Fotos: Torsten Utta

nach oben