NEWS // Nachwuchs

Zurück

Dienstag 22.10.2019

Nachwuchs­splitter

Die Spiele der NLZ-Teams im Überblick

Das Wochenende war aus Sicht der Junglöwen leider kein erfolgreiches. Die U19 muss sich in einem engen Spiel geschlagen geben, die U17 und U15 unterliegen deutlich.

Tuspo Surheide - Eintracht U19 4:3

Die U19 reiste als Tabellen-Fünfter zum Schlusslicht der A-Junioren Regionalliga. Nachdem die Mannschaft von Trainer Deniz Dogan die ersten 20 Minuten nicht ins Spiel gefunden hat und sich einem 0:2-Rückstand konfrontiert fand, fingen sich die Löwen und konnten noch vor der Halbzeit den Anschluss erzielen. Die zweite Hälfte lief zunächst besser für Blau-Gelb, doch gelang es der Tuspo durch ein glückliches Tor auf 3:1 zu erhöhen (61.). Die Junglöwen warfen jetzt alles nach vorne und schafften keine zwei Minuten später erneut den Anschluss durch Degirmenci und den Ausgleich durch Petry (77.). Doch die Jungs wollten nach dieser Aufholjagd noch unbedingt den Sieg holen. "Wir wollten am Ende das Spiel unbedingt gewinnen, haben viel riskiert und am Ende mit der letzten Situation einen Konter gefangen", schildert Dogan die letzte, entscheidende Situation des Spiels. Jetzt heißt es Mund abwischen und weitermachen, als nächstes geht es im Braunschweiger NLZ am Samstag gegen den direkten Tabellennachbarn des SV Meppen.

Eintracht U17 - Union Berlin 1:3

Die U17 hatte in der Junioren-Bundesliga Union Berlin zu Gast. Die erste Hälfte gehörte dem Tabellen-Achten aus der Hauptstadt und besonders Philipp Kühn, der die Gäste mit seinem Doppelpack schon vor der Pause mit zwei Toren in Front brachte. Die Löwen konnten in der ausgeglichenen zweiten Hälfte zwar den Anschluss in der 64. durch Rami Zouaoui erziehlen, doch stellte Luca Dahlke fünf Minuten später den alten Abstand wieder her und erzielte mit dem 1:3 auch das letzte Tor des Tages. "Mit dem Engagement und der Überzeugung der zweiten Hälfte im ganzen Spiel hätten wir mindestens einen Punkt geholt," resümiert Trainer Uwe Grauer. Die U17 findet sich nach dem 10. Spieltag auf Platz 12. der Tabelle wieder, empfängt am Samstag den Chemnitzer FC und kann mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen.

Hamburger SV - Eintracht U15 4:0

Die U15 von André Kucharski trat in der C-Junioren Regionalliga Nord beim Hamburger SV an und sah sich einem der besten Teams des Jahrgangs 2005 gegenüber. Die Spielanteile lagen zwar klar beim HSV, trotzdem ist das Ergebnis aus Sicht von Kucharski etwas zu hoch ausgefallen: „Meine Jungs haben das gut gemacht. Gerade was das Verteidigen angeht, war ich schon stolz, dass sie den taktischen Plan gut umsetzten konnten. Im Umschaltspiel waren wir leider zu unsauber und konnten uns nur zwei Chancen herausspielen. Geht davon eine rein, wäre es ein anderes Spiel geworden.“ So gelang dem HSV Mitte der ersten Hälfte die Führung, kurz nach Wiederanpfiff durch einen Handelfmeter das 2:0 und in der 45. das 3:0 durch einen Fernschuss. Danach hatte die Löwen mehr vom Spiel, wobei die Durchschlagskraft nach vorne bei den Löwen fehlte und der HSV seine gute Offensive in der 68. Minute noch einmal unter Beweis stellen konnte. Am Sonntag wartet der nächste große Brocken auf die U15: Der SV Werder Bremen gastiert im NLZ und kommt mit dem besten Sturm der Liga nach Braunschweig. „Wir blicken gespannt auf das Spiel und ich hoffe, dass wir unsere Schlüsse aus dem HSV-Spiel ziehen können und, wenn einige Räder vielleicht etwas besser ineinander greifen, wir gegen Werder ein besseres Ergebnis erzielen können“, zeigt sich Löwen-Coach Kucharski zuversichtlich. Bilder vom Spiel sind unten in der Galerie zu finden.

Fotos: Torsten Utta

nach oben