NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 08.12.2019

"Nehmen den Punkt am Ende gerne mit"

Die Stimmen zum Remis in Mannheim

Die Löwen erkämpfen sich auch mit einer Prise Glück einen Punkt in Mannheim. In dem Duell kam es auch zum Wiedersehen mit Ex-Löwe Gianluca Korte. Die Stimmen zum Spiel.

Benjamin Kessel

"Ich glaube, wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht, aber natürlich nehmen wir den Punkt am Ende gerne mit. Mannheim hat den Ball gut laufen lassen und wir mussten viel in die Defensive investieren, da fehlt uns dann vielleicht etwas die Kraft nach vorne. Wir hätten den ein oder anderen Konter besser ausspielen können, dass haben wir heute nicht geschafft."

Gialuca Korte

"Ich bin natürlich enttäuscht, weil wir von Anfang an das bessere Team waren. Wir haben super Fußball gespielt und rauskombiniert. Deswegen ärgert das umso mehr, dass das Spiel 0:0 ausgeht. Es ist immer schön, wenn man gegen einen alten Verein spielt, aber trotzdem hätte ich gerne die drei Punkte hierbehalten"

Marco Antwerpen:

„Das Glück war heute auf unserer Seite, das braucht man auch in Mannheim. Wir haben in Summe richtig viel wegverteidigt und haben in der Offensive für zu wenig Entlastung gesorgt. Und das war das Problem. Wir sind nicht in die Situationen gekommen, dass wir selbst mal torgefährlich geworden sind. Dann muss man halt gut verteidigen, das gehört zum Fußball auch dazu und das haben wir gemacht. Man muss dem Gegner Respekt zollen. Das war heute hier eine bärenstarke Mannheimer Mannschaft. Ich bin zufrieden, wie wir verteidigt haben, da war viel Leidenschaft und Aggressivität drin. In den letzten zwanzig Minuten war der Druck auch raus, weil Waldhof zuvor Angriff auf Angriff gelaufen ist. Das Tempo kann man dann auch nicht über 90 Minuten gehen. Dementsprechend sind wir zufrieden mit dem Punkt.“

Bernhard Trares:

„Das ist für mich ein klarer Elfmeter, unglaublich, dass der Schiedsrichter das nicht gesehen hat. Deville macht den Ball ja ansonsten rein. Er spielt den Torwart aus und Fejzic trifft ihn unten am Fuß. Wir haben Punkte verloren gegen Ingolstadt und heute gegen Braunschweig, weil wir benachteiligt wurden. Ansonsten wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Wir hatten heute einen Bundesliga-Schiedsrichter, der sollte sowas schon sehen. Man braucht nicht für alles einen Videobeweis. Meine Mannschaft hat eine richtig starke Leistung gezeigt, das war quasi ein Powerplay, vor allem in der zweiten Halbzeit, wo Braunschweig nicht mehr stattgefunden hat. Viel besser wie heute kann man nicht spielen. Schade ist natürlich, dass wir den Zuschauern, die ein tolles Spiel gesehen haben, kein Tor beziehungsweise einen Sieg geben konnten.“

Foto: imago images / foto2press

nach oben