NEWS // Spiele

Zurück

Montag 04.02.2019

Nehrig: "Als Truppe das Spiel gezogen"

Die Stimmen zum Spiel in Zwickau

Für die Löwen war das Gastspiel in Zwickau am Ende erfolgreich - auch, weil sich die Mannschaft in der zweiten Hälfte steigern und somit dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnte. Vor allem die Einstellung stimmte wie schon am vergangenen Wochenende gegen Hansa Rostock erneut. Das sahen auch die Beteiligten so. Die Stimmen zum Spiel.

Steffen Nkansah

"Wir sind alle sehr erleichtert. Es war ein sehr ekliger Gegner, der uns das Leben sehr schwer gemacht hat. Das war richtiger Drittliga-Fußball: Lange Bälle, Luftduelle. Es gab im Spiel nicht so viele Chancen. Ich bin sehr stolz, dass wir mittlerweile so gefestigt sind. Jeder hat alles reingehauen. In der ersten Halbzeit waren wir von der Intensität überrascht. Man merkt, dass bei uns ein sehr guter Spirit da ist. In Cottbus konnten wir das Spiel auch über die Zeit retten. Daran wollen wir anknüpfen. Wir haben durch die letzten Spiele viel Selbstvertrauen gesammelt und haben das nötige Glück, das wir uns verdient haben."

Bernd Nehrig

"Ich fühle mich einfach super, aber nicht, weil ich das Tor gemacht habe, sondern weil wir als Truppe das Spiel gezogen haben. Wir haben wieder alles reingehauen, unheimlich gefightet und uns wieder belohnt. Wir pushen uns einfach gegenseitig enorm. Selbst bei einem geblockten Schuss in der Defensive jubelt man zusammen und klatscht den anderen ab."

André Schubert

"Das erwartet schwere Spiel. Zwickau ist einfach unangenehm zu bespielen. Sie überbrücken sehr schnell das Mittelfeld und spielen sehr schnell in die Spitze. Zwickau hat zweikampf- und kopfballstarke Spieler. Der Gegner hatte eine Chance, die Jasi sehr gut pariert hat. Wir konnten nach der ersten Halbzeit froh sein mit dem Unentschieden, da sind wir gar nicht in die Partie gekommen. Wir haben das in der Pause analysiert. In der zweiten Hälfte haben wir das deutlich besser gemacht, die Umschaltsituationen besser rausgespielt und machen dann das Tor. Hofmann hatte auch noch eine gute Chance, die der Torwart super gehalten hat. Trotzdem war das Spiel bis zum Ende spannend, weil Zwickau einfach eine starke Mentalität besitzt und niemals aufgegeben hat. Wir sind froh, dass wir dagegen halten konnten. Das war ein wichtiger Sieg, aber auch nicht mehr."

Joe Enochs

"Ein großer Dank geht an die Leute, die uns unterstützt und die uns geholfen haben, das Spielfeld bespielbar zu machen. Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt und uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wie wir protestiert haben, finde ich in Ordnung, wie Braunschweig das gemacht hat, finde ich nicht ok. Durch die Unterbrechungen ist uns der Spielfluss ein wenig abhanden gekommen. Das Gegentor resultiert aus einem Stellungsfehler. Wir haben Fürstner frei gelassen und Braunschweig hat die Qualität, um das auszunutzen. Wir haben versucht alles nach vorne zu werfen. Es ist schade, dass wir uns nicht belohnt haben." 

nach oben