NEWS // Nachwuchs

Zurück

Freitag 06.07.2018

Neue Aufgabe für Markus Unger

Ex-Profi übernimmt neu geschaffene Position des Übergangstrainers

Eintracht Braunschweig hat den zum Saisonende ausgelaufenen Vertrag mit Markus Unger um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Der 36-jährige Ex-Profi übernimmt die neu geschaffene Position des Übergangstrainers.

In dieser Funktion wird der A-Lizenz-Inhaber talentierte Nachwuchsspieler in der Übergangsphase zwischen Jugendbereich, U23 und Profimannschaft ganzheitlich begleiten und führen. Das umfasst in enger Absprache mit den verantwortlichen Trainern die Beobachtung der jeweiligen Spieler in Training und Spielbetrieb, die Durchführung individueller Trainingseinheiten, Anfertigung von Wochenplänen mit Aufgaben auf und abseits des grünen Rasens sowie die Koordination von weiteren Maßnahmen wie medizinischer, pädagogischer und psychologischer Betreuung. Dabei steht er in ständigem Austausch mit allen Personen, die Einfluss auf die Entwicklung der Spieler haben, wie Trainer oder Eltern.

"Ich sehe meine Aufgabe und Passion darin, die jungen aufstrebenden Fußballer in ihrer individuellen Entwicklung durch die neue spannende Zeit des Übergangs aus dem Nachwuchsleistungszentrum bis in den Profibereich zu begleiten. Das gilt sowohl für die Persönlichkeitsentwicklung innerhalb und außerhalb des Platzes als auch für ihren sportlichen Werdegang mit allen vor ihnen stehenden Erfolgen, Rückschlägen, Siegen und Niederlagen", beschreibt Markus Unger seine neue Tätigkeit.

"Die Schaffung dieser Position ist ein klares Zeichen, dass wir diesen Bereich weiter fördern und ausbauen möchten. Ziel ist es, möglichst viele der bei uns ausgebildeten Toptalente in den Profi-Bereich zu integrieren. Dieser Übergang ist für die Nachwuchsspieler nicht immer ganz einfach, es prasseln viele Dinge auf sie ein. In dieser Phase wird Markus ihnen zur Seite stehen und sie individuell betreuen. Er hat nach seiner Profikarriere viel Erfahrung als Co-Trainer der U23 und zuletzt der U17 gesammelt, zudem war er in den vergangenen Jahren für unseren Förderkader zuständig. Markus bringt sehr gute Voraussetzungen für diese Position mit und hat ein sehr gutes Gespür für die Jungs. Zukünftig wird er noch verstärkter erster Ansprechpartner und Vertrauensperson in allen Belangen auf und neben dem Platz", betont Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold die Bedeutung dieser Position.

Sascha Eickel, Sportlicher Leiter im Nachwuchsleistungszentrum ergänzt: "Mit dieser Position haben wir einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu unserem obersten Ziel gemacht, talentierte junge Spieler bei uns sportlich und in ihrer ganzen Persönlichkeit auszubilden, um sie bestmöglich auf den Profi-Bereich vorzubereiten. Als langjähriger Nachwuchstrainer weiß ich, wie wichtig es ist, wenn jungen Fußballern ein erfahrener Coach zur Seite steht und sie an das Leben als Profisportler mit all seinen Facetten heranführt und begleitet. Das kann ein Mannschaftstrainer in diesem Umfang nicht leisten."

nach oben