NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 13.07.2019

Niederlage im letzten Testspiel der Vorbereitung

Löwen verlieren 0:3 gegen die TSG Hoffenheim

Im letzten Spiel vor dem Saisonstart am Samstag in Magdeburg mussten die Löwen die zweite Niederlage der Vorbereitung einstecken. Im baden-württembergischen Sattelbach zeigte die Mannschaft von Trainer Christian Flüthmann trotz der drei Gegentore gegen Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim eine engagierte Partie.

Mit dem Hoffenheimer Anstoß begannen die Gastgeber, das Zepter in die Hand zu nehmen. Durch die konzentrierte Abwehrarbeit der Löwen gelang es den Sinsheimern jedoch zunächst nicht, wirkliche Torchancen zu kreieren. Auf der Gegenseite hielten die Blau-Gelben gut dagegen und konnten selbst offensive Akzente setzen. In der 25. Minute kam dann doch ein gefährlicher Pass der Hoffenheimer hinter die Abwehrreihe der Eintracht. Torhüter Jasmin Fejzic behielt im Eins-gegen-Eins-Duell die Nerven und riss reaktionsschnell den Arm hoch. Nach einer guten halben Stunde fiel dann doch der erste Treffer. Bernd Nehrig verliert in einer strittigen Zweikampfsituation den Ball im Mittelfeld und die Hoffenheimer konnten mit einem Mann in Überzahl auf das Eintracht-Tor angreifen. Nachdem der erste Versuch noch stark vom Keeper der Löwen pariert wurde, war Fejzic beim Nachschuss von Andrej Kramaric machtlos. Keine fünf Minuten später lag der Ausgleich in der Luft. Nach einem Foul an Marcel Bär fand Kobylanski bei dem Freistoß jedoch seinen Meister im Torhüter der Sinsheimer.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Christian Flüthmann zweimal. Danilo Wiebe und Robin Becker kamen für Bernd Nehrig und Steffen Nkansah ins Spiel. Die Hoffenheimer spielten mit einer komplett neuen Elf, unter anderem mit Ex-Löwe Ermin Bicakcic und konnten in der 50. Minute durch Pavel Kaderabek auf eine 2:0-Führung erhöhen. Generell wurde es im zweiten Durchgang für die Löwen immer schwieriger, sich Chancen zu erzielen, da die TSG mit der Führung im Rücken die Partie solide verwaltete. Eintracht-Keeper Fejzic konnte sich in der Folgezeit mehrfach auszeichnen. In der 80. Minute kam Danilo Wiebe gegen seinen Gegenspieler etwas zu spät und sah für das Foul gelb. Vincenzo Griffo platzierte den Freistoß aus gut 20 Metern über die Mauer unhaltbar in den Winkel und markierte so den Entstand. 

 

Stimmen zum Spiel:

Robin Ziegele
"Es war ein guter Test, der uns zeigt, woran wir bis Samstag noch arbeiten müssen. Für mich persönlich freue ich mich, mein erstes Spiel für die Eintracht gemacht zu haben."

Niko Kijewski
"Heute zum Abschluss der Vorbereitung hatten wir einen super Testspiel-Gegner. Eine Champions-League-Mannschaft, bei der man gemerkt hat, dass sie individuell und auch als Team einen überragenden Fußball spielen. Dennoch haben wir sehr gut dagegengehalten. Hintenraus haben wir vielleicht ein Gegentor zu viel bekommen, aber im Großen und Ganzen haben wir das gut gemacht, defensiv kompakt gestanden und uns vorne auch unsere Chancen erspielt. Wir freuen uns jetzt auf das erste Spiel gegen Magdeburg und wollen erfolgreich in die Saison starten."

Alfons Amade
"Das Spiel bei meinen ehemaligen Teamkollegen war für mich schon etwas Besonderes. Es ist zwar nicht so lange her, dass ich die Jungs gesehen habe, aber es ist schön, sie wiederzusehen. Es war heute etwas schwierig in der Offensive, die Umschaltmomente haben wir nicht so gut ausgespielt, aber ansonsten haben wir gut dagegengehalten und alles reingehauen. Die Gegentore müssen wir analysieren und zusehen, dass wir sie nicht bekommen. Ansonsten war es ein ordentliches Spiel und ich denke, dass wir auf das Spiel nächste Woche gut vorbereitet sind."

Trainer Christian Flüthmann
"Wenn man sich anschaut, wie die Tore gefallen sind, ist es schon ärgerlich. Beim ersten Tor hätte man auch Foul pfeifen können. Wir haben das Spiel enger gestellt und gute Balleroberungen gehabt, dann jedoch den Moment im Umschaltspiel nicht genutzt. Beim zweiten Tor haben wir es dem Gegner zu einfach gemacht, da hätten wir kompakter stehen müssen. Beim dritten Tor kann man sagen, dass das niemand halten oder vermeiden kann. Aber unterm Strich war es ein deutliche Steigerung zur vergangenen Woche und darauf können wir aufbauen. In der Woche wollen wir jetzt die Frische wieder reinbekommen und dann können wir das Spiel gegen Magdeburg positiv angehen."  

 

Tore:
1:0 Kramaric (33.)
2:0 Kaderabek (50.)
3:0 Grifo (80.)

Eintracht
Fejzic - Kessel, Nkansah (46. Becker), Nehrig (46. Wiebe), Ademi (73. Schwenk), Kobylanski (73. Bürger), Bär, Kijewski, Pfitzner, Proschwitz (65. Feigenspann), Ziegele

nach oben