NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 14.07.2013

Nordcup: Starke Eintracht sichert sich Platz drei

Löwen bezwingen den VfL Wolfsburg 2:1 - Jackson mit Premieren-Treffer

Hamburg. Durch einen 2:1-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg sicherten sich die Löwen beim Nordcup den dritten Platz. Im kleinen Finale zeigte das Team von Trainer Torsten Lieberknecht in der Imtech Arena eine starke Leistung und siegte durch die Treffer von Kevin Kratz (30.) und Neuzugang Simeon Jackson (36.) am Ende verdient. Stefan Kutschke gelang für die Wölfe lediglich der Anschlusstreffer (50.). Von morgen an wird sich Eintracht dann bis zum 24. Juli im Trainingslager in Fügen/Österreich auf die bevorstehende Bundesligaspielzeit vorbereiten.

Nach einer relativ ereignisarmen Anfangsphase, in der Eintracht die Konter der Grün-Weißen früh unterbinden konnte, war es einzig ein Schussversuch von Diego nach einer Flanke von Ivan Perisic, den Timo Perthel ablockte (5.). Eintracht legte, wie schon am Tag zuvor gegen den Hamburger SV, ein starkes Defensivverhalten an den Tag. Ein abgefälschter Fernschuss von Tolga Cigerci wurde von Löwen-Keeper Daniel Davari sicher abgefangen (12.). Nach einer gespielten Viertelstunde gab es dann die erste Möglichkeit der Blau-Gelben. In der 16. Spielminute war es Perthel, der nach einem Pass in den Lauf auf der linken Seite durchstartete, seine Hereingabe in den Strafraum fand jedoch keinen Abnehmer. Die Löwen blieben offensiv bemüht und wurden mit zunehmender Spieldauer mutiger. Nach guter Ballbehandlung an der linken Strafraumgrenze von Eintracht-Stürmer Orhan Ademi, rutschte Torwart Max Grün am Ball vorbei. Ricardo Rodriguez klärte gerade noch rechtzeitig (18.).

Traumkombination bringt Halbzeitführung

Eine Flanke von Kevin Kratz gab Schlussmann Grün an selbigen zurück. Der Torschuss des Mittelfeldspielers ging aber knapp über das Wolfsburger Tor (18.). Im direkten Gegenzug war es dann Ivica Olic, der aus sechs Metern vergab. In der Folgezeit erspielten sich die Löwen durch schöne Offensivaktionen einige Möglichkeiten. In der 23. Minute passte Mirko Boland mit der Hacke in den Strafraum auf Jan Washausen, der von Slobodan Medojevic gestört wurde. Schiedsrichter Patrick Ittrich entschied jedoch nicht auf Elfmeter. Kurz vor der Pause zappelte der Ball dann aber schließlich im Netz der Wölfe. Einen Pass von Norman Theuerkauf in den Sechzehner auf Perthel, der auch offensiv sehr präsent agierte, gab dieser zurück auf Kratz. Der 26-Jährige traf aus zehn Metern zur 1:0-Pausenführung für die Löwen (30.).

Wir wollten lernen und konnten auch aus diesem Spiel wieder Dinge mitnehmen. Das zweite Tor war super rausgespielt und wir können jetzt mit einem sehr guten Gefühl ins Trainingslager fahren. Torsten Lieberknecht

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte blieb Eintracht druckvoll. Einen ersten Schussversuch von dem zur Halbzeit eingewechselten Simeon Jackson blockte Grün ab (31.). Auch die Grün-Weißen kamen gefährlich vor das Braunschweiger Gehäuse. Nach einer Ecke von Maximilian Arnold schoss Vieirinha unbedrängt über das Tor (35.). Im direkten Anschluss behauptete Gianluca Korte im Mittelfeld ganz stark den Ball. Seinen Pass auf Jackson nahm der Kanadier im Spurt mit in den Sechzehner und traf eiskalt ins linke untere Eck zum 2:0-Zwischenstand (36.). Die Wolfsburger erhöhten daraufhin den Druck. Fagners Zuspiel quer durch den Strafraum sicherten Benjamin Kessel und Davari gemeinsam und unterbanden die Möglichkeit, bevor ein Grün-Weißer eingreifen konnte (40.).

In Fügen den letzten Feinschliff holen

Zehn Minuten vor Schluss fiel dann doch der Anschlusstreffer für die Nachbarn aus Niedersachsen. Nach einer Rodriguez-Flanke konnte Davari den Ball nicht richtig festhalten und der eingewechselte Stefan Kutschke schob aus kurzer Distanz ein (50.). In selbiger Konstellation rutschte Kutschke in der 57. Spielminute am Ball vorbei, sodass die Führung der Blau-Gelben bestehen blieb. Nach einer Abwehraktion von Torhüter Grün kurz vor Spielende wäre fast noch das 3:1 gefallen, Jonas Erwig-Drüppels Schussversuch wurde jedoch unglücklich von Teamkollege Jackson abgewehrt (59.). Der erste Sieg gegen einen Bundesliga-Konkurrenten war somit nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung perfekt. Den Turniersieg sicherte sich der Hamburger SV nach einem 2:0 (1:0) im Finale gegen den FC Kopenhagen

Vom 15. bis 24. Juli reisen die Löwen nach Fugen/Österreich, um sich dort im zweiten Trainingslager im Zuge der Saisonvorbereitung den letzten Feinschliff für die bevorstehende Spielzeit zu holen. 


Eintracht
Davari - Perthel, Correia, Henn, Kessel - Theuerkauf - Boland, Washausen (31. Erwig-Drüppel), Kratz, Pfitzner (31. Korte) - Ademi (31. Jackson)

VfL Wolfsburg
Grün - Fagner, Knoche, Naldo, Rodriguez - Medojevic, Cigerci - Perisic, Diego (31. Arnold), Vieirinha - Olic (49. Kutschke)

Tore
1:0 Kratz (30.)
2:0 Jackson (36.)
2:1 Kutschke (50.)

Zuschauer
ca. 20.000

 

Fotos: Agentur Hübner

 

 

nach oben