NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 13.09.2018

Pedersen: "Wollen die Fans mitnehmen“

Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Jena

Am Freitag geht es weiter in der 3. Liga. Zum Auftakt des 7. Spieltags treten die Löwen vor heimischem Publikum gegen den FC Carl Zeiss Jena an. Auf der Pressekonferenz vor dem Flutlichtduell betonte Löwen-Trainer Henrik Pedersen, dass seine Jungs im Rahmen der Länderspielpause spielerisch und auch menschlich den nächsten Schritt gemacht hätten.

Für Pedersen ging es direkt aus dem Mannschaftsbus auf das PK-Podium. Das Team war soeben aus dem Kurz-Trainingslager in Wesendorf zurück an die Hamburger Straße gereist, wo sich die Eintracht intensiv auf das anstehende Match gegen Jena vorbereit hat. "Wir kommen hoch konzentriert zurück. Wir hatten schöne Tage dort und die Jungs haben gut gearbeitet", so der Chef-Coach. Einziger Wehrmutstropen ist, dass Frederik Tingager, der nach wie vor mit Leistenproblemen zu kämpfen hat, wohl auch am Freitagabend nicht wird spielen können. Christoffer Nyman befindet sich weiterhin für Reha-Maßnahmen in Schweden. "Er hat zumindest schon wieder Einheiten mit dem Ball absolviert“, blickt Pedersen positiv voraus, was den Stürmer angeht.

"Eine organisierte Mannschaft, die gut am Ball ist“, sagt der Fußballlehrer unter anderem über den morgigen Gegner FC Carl Zeiss Jena. Die Gäste stehen aktuell nach insgesamt drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen mit zehn Punkten auf Rang sechs der Tabelle. Zuletzt musste sich die Elf von Trainer Mark Zimmermann Fortuna Köln mit 0:2 geschlagen geben.

"Hoffe auf Unterstützung in schwierigen Phasen"

Die Löwen warten ihrerseits weiter auf den ersten Sieg der laufenden Drittligasaison. "Auch ich lerne in dieser Situation. Natürlich gibt es Druck, aber ich habe unglaubliches Vertrauen in das, was wir tun und in meine Spieler." Die Grundidee von aggressivem Pressing und hohem Attackieren soll beibehalten werden. "Aber wie wir mit dem Ball arbeiten, wenn wir ihn haben, das möchten wir verändern", betonte Pedersen. 

Es ist das dritte Flutlicht-Heimspiel der Saison und alle Beteiligten freuen sich auf eine starke Atmosphäre. "Ich hoffe, dass wir die Fans morgen von der ersten Minute an mitnehmen und richtig Gas geben können. Aber ich hoffe auch auf Unterstützung in schwierigen Phasen eines Spiels", so der 40-Jährige.

nach oben