NEWS // Spiele

Zurück

Montag 20.08.2018

Pokalkracher an der Hamburger Straße

Löwen empfangen Hertha BSC

Das Warten hat ein Ende: Am heutigen Montagabend kommt es endlich zum Pokalkracher zwischen Eintracht und Hertha BSC. Henrik Pedersen und seine Löwen wollen alles geben, um dem Favoriten aus der Hauptstadt ein Bein zu stellen und in die nächste Runde des DFB-Pokals einzuziehen. Um 18.30 Uhr rollt der Ball an der Hamburger Straße.

Eintracht Braunschweig gegen Hertha BSC – am heutigen Abend erwartet die Zuschauer ein echtes Traditionsduell zweier Bundesliga-Gründungsmitglieder. Das erste Aufeinandertreffen beider Vereine liegt allerdings schon weitaus länger zurück als 55 Jahre: Bereits am 22. Mai 1904 standen sich Löwen und Herthaner auf dem Tempelhofer Feld in Berlin erstmals gegenüber. Sieger waren damals die Hauptstädter – 2:4 hieß es am Ende aus Eintracht-Sicht. Rund 100 Jahre später, am 22. September 2004, kam es zu einem Duell beider Mannschaften, an dass sich alle Fans der Blau-Gelben gerne zurückerinnern: In der 2. Runde des DFB-Pokals schlug Eintracht die „Alte Dame“ im eigenen Stadion mit 3:2. Insgesamt kann sich die Bilanz im DFB-Pokal gegen Hertha sehen lassen: In drei Aufeinandertreffen gingen die Löwen immer als Sieger vom Feld.

Rollen klar verteilt

Die Rollen sind in diesem Jahr klar verteilt: Als Tabellenzehnter der vergangenen Bundesligasaison gehen die Berliner als Favorit in die Partie. Für die Gäste aus der Hauptstadt ist die Begegnung gleichzeitig der Pflichtspielauftakt der neuen Saison, fünf Tage später geht es für Hertha in der Bundesliga los. Hinter dem Team von Pál Dárdai liegt eine intensive Vorbereitung, die allerdings nicht ganz problemlos verlief: Die Verletzungen von Stammkräften wie Vladimir Darida, Peter Pekarik und Davie Selke überschatteten ein wenig die ansonsten erfolgreichen Trainingslager in Neuruppin und Schladming. Die Generalprobe vor dem Duell mit den Löwen ist den Hauptstädtern gelungen: Im finalen Testspiel gegen den Halleschen FC setzte sich Hertha mit 4:1 durch.

Grujic kommt vom FC Liverpool

Am Sonntag ist den Berlinern noch ein Trasnfercoup gelungen: Der serbische Nationalspieler Marko Grujic kommt für ein Jahr auf Leihbasis vom FC Liverpool zur Hertha. Der 22-jährige Mittelfeldakteur war zuletzt an Cardiff City ausgeliehen und stieg mit den Walisern in die Premier League auf. Außerdem konnte man sich bereits zuvor mit Lukas Klünter (1. FC Köln), Pascal Köpke (FC Erzgebirge Aue) und Javairô Dilrosun (Manchester City II) zusätzliche Qualität in den Kader holen. Daneben rückten einige Talente aus dem eigenen Nachwuchs in den Profikader auf. Abgänge hatten die Herthaner allerdings auch zu verzeichnen: So verließen Genki Haraguchi (Hannover 96), Julian Schieber (FC Augsburg) und Mitchell Weiser (Bayer Leverkusen) den Verein.

"Wir haben nichts zu verlieren"

Am Montagabend steigt nun schon das 50. Pflichtspiel zwischen Eintracht und Hertha. Das letzte Mal waren die Berliner in der Bundesligasaison 2013/2014 zu Gast an der Hamburger Straße. Am 8. Dezember 2013 gewannen die Gäste mit 2:0. Jetzt kommt es zum K.O.-Spiel zwischen beiden Mannschaften. Extra motiviert werden muss bei einer solchen Begegnung niemand – alle brennen auf den heutigen Abend. "Wir haben nichts zu verlieren und wollen eine Runde weiterkommen!", blickt Philipp Hofmann voraus.

Foto: Hertha BSC/City-Press

nach oben