NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 18.04.2019

Schubert: "Ein völlig offenes Spiel"

Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Uerdingen

Am Ostermontag geht es für die Löwen nach Duisburg: In der Schauinsland-Reisen-Arena trifft das Team von André Schubert auf den KFC Uerdingen. Beim Tabellenzehnten der 3. Liga ist der Fußballlehrer durch den verletzungsbedingten Ausfall von Bernd Nehrig zum Umstellen gezwungen. Wer dessen Rolle einnehmen könnte und wie er die Gastgeber erwartet, verriet der 47-Jährige auf der Pressekonferenz.

„Wir hatten schon oft die Situation, dass im zentralen Mittelfeld jemand ausgefallen ist. Wir sind mit verschiedenen Spielern besetzt, die dort spielen können. Ob das jetzt Stephan Fürstner ist, der zurückkommt, oder Nils Rütten, Christoph Menz und Marc Pfitzner“, so Schubert zur Personalsituation im Mittelfeld.

"Sie sind individuell stark besetzt"

Trotz der bislang schwachen Rückrunde sieht der Löwen-Trainer einen starken Gegner auf sein Team zukommen: „Wenn man sich den Kader ansieht, haben sie eine starke Mannschaft. Keiner begreift so richtig, warum es in der Rückrunde nicht so läuft. Sie sind individuell stark besetzt, hatten natürlich ganz andere Ziele.“ Mit Uerdingen (44 Punkte) erwartet der Fußballlehrer einen Gegner, der „zuhause die letzten Zweifel beseitigen will, was den Ligaverbleib angeht.“ Auch am Montag werde es „wie jedes Wochenende ein völlig offenes Spiel.“

"Nicht von irgendwas verrückt machen lassen"

Auf die Frage nach einem vergebenen „Big Point“ gegen Großaspach hatte Schubert eine klare Antwort parat: „Jede Woche redet man von einem Endspiel – komischerweise gibt es in der nächsten Woche dann immer wieder ein Endspiel. Endspiel heißt: Danach passiert nichts mehr. Das ist in diesem Fall wieder nicht so. Natürlich sind alle Punkte, die du holst, wichtig“, so der Coach. Wie seine Mannschaft damit umgehen muss, liege auf der Hand: „Es geht um Konzentration, die Nerven im Griff zu haben und darum, sich nicht von irgendwas verrückt machen zu lassen."

Foto: Agentur Hübner 

nach oben