NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 23.11.2018

Schubert erwartet gegen die Preußen eine "schwere Aufgabe"

Der Löwen-Trainer vor der Partie gegen Münster

Bevor es am Montagabend für die Eintracht im Preußenstadion zur Sache geht, sprach Löwen-Trainer André Schubert auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bei den Münsteranern unter anderem über den Gegner, die Personalsituation und die Stimmung im Team.

André Schubert über...

...das Personal

"Felix Burmeister, Mergim Fejzullahu und Manuel Janzer sind aktuell angeschlagen. Das sind aber alles nur Kleinigkeiten. Nach jetzigen Stand kann ich aber mit allen planen."

...den Gegner

"Münster ist eine sehr, sehr gute Mannschaft, die sich im Laufe der Saison eine gute Position erspielt hat. Sie sind fußballerisch gut und versuchen immer wieder Lösungen mit dem Ball am Fuß zu finden. Dementsprechend wird es eine schwere Aufgabe für uns. Wir bereiten uns auf Münster vor, wie auf jeden anderen Gegner auch. Von daher haben wir auch die letzten Spiele von ihnen genau analysiert."

...Totte Nyman

"Totte macht einen körperlich guten Eindruck, ob es aber schon für einen Startelfeinsatz reicht, kann ich nicht sagen. Das werden wir jetzt besprechen. Totte ist jemand, der uns offensiv sehr gut tut, torgefährlich ist und über viel Erfahrung verfügt. Es ist aber wichtig, dass er zu 100 Prozent fit ist."

...die Montagsspiele

"Ich kann natürlich den Unmut der Fans über die Montagsspiele verstehen. Es ist schwierig für die Fans, das zu organisieren, weil sie sich gegebenenfalls auch Urlaub nehmen müssen. Von der Vorbereitung her ist es auch nicht optimal. Aber wir können es auch nicht ändern und müssen es nehmen wie es kommt."

...die Stimmung in der Mannschaft

"Natürlich ist es immer ärgerlich, wenn du gute Leistungen zeigst, dir ein Chancenplus erarbeitest und dich dann letztendlich nicht dafür belohnst. Wir appellieren an die Jungs weiter zu machen und positiv zu denken, dann kippt das ganze auch mal. Dann haben wir vielleicht auch mal das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Die Mannschaft macht im Training einen richtig guten Eindruck, da lässt überhaupt keiner den Kopf hängen, sondern jeder gibt Vollgas."

...die Sperre von David Sauerland

"Die Entscheidung haben wir anders gesehen und sie wurde ja letztendlich auch anders bewertet. Die Aktion wurde vom DFB im Nachhinein nicht als Tätlichkeit, sondern als Unsportlichkeit ausgelegt, wodurch sich die Strafe auf ein Spiel reduziert hat. In der Situation ist der gegnerische Spieler relativ schnell und theatralisch gefallen, obwohl nur eine leichte Berührung vorlag. Meine Mannschaft weiß, dass ich von ihr weder Schwalben noch Provokationen oder etwas vergleichbares sehen will. Die Jungs sollen sich einfach auf den Fußball konzentrieren. Nichtsdestotrotz hat David eine Strafe bekommen und wurde für sein Handeln finanziell sanktioniert. Die Aktion war unnötig. Es ist ärgerlich, dass er nicht dabei ist."

nach oben