NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 02.05.2019

Schubert: "Wir werden sie nicht unterschätzen"

Pressekonferenz vor dem Spiel in Aalen

Bevor die Löwen am Sonntag (14 Uhr) beim VfR Aalen zu Gast sind, stand Cheftrainer André Schubert den Medienvertretern auf der Pressekonferenz Rede und Antwort.

André Schubert über...

 

...das Personal:

„Benny Kessel und Stephan Fürstner waren leicht angeschlagen. Dennoch gehe ich davon aus, dass beide am Sonntag spielen werden. Also ist Bernd Nehrig unser einziger Ausfall.“

...den Gegner:

„Klar kann man sagen, dass es für sie um nichts mehr geht, aber vielleicht liegt ja genau darin gerade die Tücke. Es sind alles Spieler, die sicherlich auch in der neuen Saison Fußball spielen wollen, die sich empfehlen wollen, bei diesem Verein oder bei anderen Vereinen. Dementsprechend wird die Motivation der Spieler schon sehr hoch sein. Es geht auch für den Trainerkollegen darum, wie es in der Zukunft weitergeht. Aalen hat sich auch in der gesamten Rückrunde sehr kämpferisch präsentiert. Sie haben nie den Eindruck hinterlassen, dass sie sich hängen lassen. Osnabrück haben sie es unglaublich schwer gemacht, sehr kompakt gestanden und erst in der letzten Minute das 0:2 kassiert. Nach vorne haben sie sehr viel Torgefahr, sie spielen das wirklich gut. Mit Morys, Sessa und Sliskovic verfügen sie über Spieler, die zuletzt gut getroffen haben und viel Torgefahr ausstrahlen. Auch gegen Lotte und Uerdingen haben sie sich einige Chancen herausgespielt, die sie nicht alle genutzt haben. Wir werden sie nicht unterschätzen. Wir sind nicht so weit von ihnen entfernt, dass wir da locker oder überheblich am Sonntag hinfahren werden. Wir sind gewarnt und erwarten einen starken Gegner in einem komplizierten Spiel.“

...die Rückkehr von Robin Becker:

„Robin Becker wird am Sonntag spielen. Robin ist bei uns ein absoluter Stammspieler. Er war über die gesamte Rückrunde ein Stabilisator bei uns, er ist einer unserer besten Verteidiger. Deswegen ist es klar, dass er spielt.“

...das Tor von Felix Burmeister:

„Ich freue mich wahnsinnig für Felix, weil es keine einfache Situation ist, wenn man immer hinten dran ist. Felix trainiert super und hat eine unglaublich gute Einstellung und Mentalität. Er pusht die Mannschaft bei jeder Trainingseinheit, sodass überhaupt nicht der Eindruck entsteht, dass er wenige Spielanteile hat, ganz im Gegenteil. Ich weiß, dass ich mich zu 100 Prozent auf ihn verlassen kann. Es ist gar nicht hoch genug zu bewerten, wie er sich, auch im Training, verhält.“

Foto: Imagemoove

nach oben