NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 13.11.2015

Sieg im Testspiel beim SV Werder Bremen

2:0-Erfolg an der Weser

Vor 827 Zuschauern gewinnt Eintracht Braunschweig das Testspiel bei Werder Bremen mit 2:0. Auf Platz 11 des Weserstadions traf zunächst Saulo Decarli (11.) zum 1:0. Patrick Schönfeld markierte in der 78. Minute den 2:0 Endstand.

Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern, die von Beginn an versuchten, die Löwen unter Druck zu setzen und so zu Fehlern zu zwingen. Nach zehn Spielminuten kamen die Gäste dann besser ins Spiel und auch direkt gefährlich vor das Tor des SVW. Hendrick Zuck brachte den Ball von der Grundlinie vor den gegnerischen Kasten, Felix Wiedwald konnte aber mit der Faust zur Ecke lenken.

Die brachte auch direkt die Führung für die Eintracht. Damir Vrancic legte den Ball zu Hendrick Zuck an das linke Strafraumeck. Dessen anschließende Flanke landete bei Saulo Decarli, der zum 1:0 einnicken konnte. In den Folgeminuten hatte Mads Hvilsom gleich zweimal die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Zunächst scheiterte der Däne mit einem 17-Meter-Schuss und kurz darauf nach einem Querpass vor das Tor aus zwei Metern an Wiedwald.

Die beste Chance für den Erstligisten  in der ersten Halbzeit hatte Hüsing. Nach einer Ecke und dem folgenden Kopfball von Lorenzen, probierte es Hüsing mit dem Rücken zum Tor stehend per Hacke. Keeper Marcel Engelhardt war auf dem Posten und klärte die Situation. Eintracht kam in der 35. Minute noch durch Marc Pfitzner zu einer guten Tormöglichkeit. Der Braunschweiger zwang Wiedwald mit einem 16-Meter-Schuss zu einer Glanzparade.

Eintracht erhöht in Durchgang zwei

Auch in der zweiten Hälfte blieben die Braunschweiger das bessere Team. Braydon Manu, der im Sommer zur U19 der Blau-Gelben kam, sprintete nach gut einer Stunde Spielzeit auf das Tor der Bremer zu, wurde beim Abschluss aber noch entscheiden gestört.

Anschließend konnte sich Rafal Gikiewicz, der zur Pause eingewechselt wurde, auszeichnen. Der Löwen-Schlussmann lenkte eine von Patrick Schönfeld abgefälschte Flanke um den Pfosten (65.) und parierte fünf Minuten später einen Freistoß von Aycicek, der erst durch die Eintracht-Mauer richtig gefährlich wurde.

Die Schlussphase gehörte wieder der Lieberknecht-Elf. Zunächst setzte Adam Matuschyk einen 18-Meter-Schuss nur knapp über den Kasten (74.), ehe Schönfeld zum 2:0 traf (78.). Die Nummer 21 umkurvte zwei Gegner an der Strafraumgrenze und schob den Ball an Wiedwald vorbei in den linken oberen Torwinkel. Die letzten Minuten spielten die Blau-Gelben clever herunter und brachten die Führung so über die Zeit.

Stimmen zur Partie

Mirko Boland
Ich habe mich gefreut, dass ich heute wieder spielen durfte. Nach so einer Verletzung ist es einfach ein gutes Gefühl, endlich wieder auf dem Platz zu stehen und dass wir das Testspiel dann noch gewonnen haben, ist umso schöner.

Patrick Schönfeld
Wir haben heute ein gutes Spiel abgeliefert und am Ende dann auch verdient gewonnen. Ich freue mich natürlich auch, dass ich ein Tor erzielen konnte.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Engelhardt (46. Gikiewicz) - Decarli, Baffo, Vrancic (46. Matuschyk), Berggreen (46. Manu), Hochscheidt (72. Kijewski), Reichel (72. Düker), Hvilsom (46. Ademi), Zuck (72. Boland), Pfitzner (46. Schönfeld), Baghdadi (46. Omladic)

Tore
0:1 Decarli (11.)
0:2 Schönfeld (78.)

Zuschauer
827

Fotos: Agentur Hübner

nach oben