NEWS // Eintracht sozial

Zurück

Donnerstag 13.09.2018

Sozialer-Kick „Brücken bauen“

Alstom erneut Turniersieger

 

 

Zum bereits dreizehnten Mal trafen sich am heutigen Dienstag acht Teams auf dem Trainingsgelände am EINTRACHT-STADION, um unter dem Motto „Brücken bauen“ gemeinsam für den guten Zweck zu kicken. Wie auch in den vergangenen Jahren hatten die Löwen ein Team am Start, in dem unter anderem das U23-Trainer-Team um Deniz und Hüseyin Dogan und Übergangstrainer Markus Unger.

Der Verein Cura e.V., eine Anlaufstelle für ehemalige Straffällige und deren Resozialisierung  sowie das Institut für persönliche Hilfen, stehen im Mittelpunkt des Turniers. Initiator des Wettbewerbs und Namensgeber des zu gewinnenden Pokals ist Harald Tenzer. Der ehemalige Eintracht-Präsident weiß: „Das Turnier ist in jedem Jahr ein großes Erlebnis für die ehemaligen Straffälligen, wichtiger als Weihnachten und Ostern. Es soll ihnen helfen, wieder Boden unter den Füßen zu bekommen.“

Gespielt wurde auf zwei Kleinfeldern in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften, die gegeneinander antreten mussten. Mitorganisator des Turniers war Adolf Sülflow, Liegenschaftsreferent der Löwen. Für die Blau-Gelben traten neben dem U23-Trainer-Team und dem Übergangstrainer weitere Braunschweiger an. U17-Co-Trainer Slavomir Lukac organisierte die Abwehr, U23-Physiotherapeut Florian Horn räumte vor der Verteidigung ab, die Nachwuchs-Trainer Christian Menzel, Niklas Bar und Moritz Scharf machten über die Außen Druck. Gehütet wurde das Tor von Freiwilligendienstler Leopold Hoffmann. Komplettiert wurde die Mannschaft von den Geschäftsstellen-Mitarbeitern Dennis Opel und Felix Henning.

Weitere Teilnehmer waren das Institut für persönliche Hilfen, die Bereitschaftspolizei, die Polizeidirektion, Firma Alstom, die Braunschweigische Landessparkasse und die Öffentliche Versicherung Braunschweig. Komplettiert wurde das Feld von Cura e.V.

Alstom sicherte sich erneut den Harald Tenzer Pokal

Das Team der Löwen startete vielversprechend in den Wettbewerb. Nach einem 8:1 zum Auftakt gegen Cura e.V., folgte ein weiterer Dreier beim 4:1-Sieg über die Bereitschaftspolizei. Im letzten Gruppenspiel unterlagen die Löwen allerdings der Öffentlichen Versicherung mit 1:4. Damit hatten die ersten drei Teams der Gruppe A sechs Punkte, der Einzug in die Halbfinalspiele wurde somit durch das Torverhältnis entschieden. Hier hatten die Blau-Gelben das Zweitbeste der drei Teams und trafen in der Vorschlussrunde auf den Titelverteidiger Alstom. Hier stand es nach der regulären Spielzeit von 15 Minuten 1:1-Unentschieden, so dass das Neunmeterschießen um den Finaleinzug entscheiden musste. Vorjahresgewinner Alstom hatte die besseren Nerven und gewann das Shoot-Out mit 2.1. Im Endspiel standen sich die Polizeidirektion und Alstom gegenüber. Auch in diesem Jahr ging der Titel durch einen 3:0-Erfolg wieder an den Vorjahressieger.

Im Anschluss an das sportliche Geschehen trafen sich alle Teilnehmer in der Löwen Lounge zur Siegerehrung. Auch Löwen Chef-Trainer Henrik Pedersen ließ es sich nicht nehmen, kurz vorbei zu schauen und einige Worte an die Mannschaften zu richten. Anschließend ließ man den Nachmittag bei leckerem Essen und Getränken ausklingen.

Foto: eintracht.com

 

 

nach oben