NEWS // Eintracht sozial

Zurück

Freitag 29.11.2019

Sport in der Kita in Wolfenbüttel

Kinder trainieren einmal wöchentlich mit einem Eintracht-Coach

Die Eintracht Braunschweig Stiftung ist in Kooperation mit der Curt Mast Jägermeister Stiftung in Wolfenbüttel mit dem Projekt gestartet, um viele Kinder möglichst früh in Bewegung zu bringen.

Vor Ort im Kindergarten Evessen (Landkreis Wolfenbüttel) wird deutlich, wie bei dem Projekt „Sport in der Kita“ die Vermittlung von Werten wie Teamgeist und Fairplay auf spielerische Art und Weise gelingt.

Seit Sommer 2019 trainiert Eric Hagemann, Coach im Nachwuchsleistungszentrum der Löwen, für sechs Monate jeweils eine Stunde in der Woche mit 15 Kindern im Vorschulalter im Kindergarten in Evessen.

„Das Projekt ‚Sport in der Kita‘ ist bei uns sehr gefragt. In diesem Alter wird die Basis in den Bereichen Koordination und Sozialkompetenz gelegt. Grundlagen, die eine Selbsteinschätzung der Kinder fördern und eine Vorstufe zu allen Sportarten und allen folgenden Lebensstufen sind. Zudem wird es Kindern dabei ermöglicht, in einem spielerischen Rahmen kontrolliert ihre Grenzen auszutesten und Regeln einzuhalten. Dadurch wird gefördert, aufeinander Rücksicht zu nehmen, zudem soziale Empathie zu erfahren und diese einsetzen zu können. Die Kinder erweitern so ihren Bewegungshorizont und werden sicherer im Umgang mit ihrer Frustrationstoleranz“, berichtet Nicole Kumpis-Giersig, Geschäftsführender Vorstand der Eintracht Braunschweig Stiftung.

Eine Bezugsperson aus der Einrichtung ist bei den Bewegungseinheiten dabei und lernt so die Spiele und den Aufbau kennen. Ein Handbuch mit allen Übungen und Erklärungen wird der Einrichtung am Ende des Projektes überreicht. So soll die Nachhaltigkeit gewährleistet werden.

Manja Puschnerus, Geschäftsführender Vorstand der Curt Mast Jägermeister Stiftung ergänzt: „Ich finde es immer wieder großartig zu sehen, mit wie viel Freude die Kinder und der Trainer bei diesem Projekt dabei sind. Es macht allen viel Spaß und ist für alle Seiten eine große Bereicherung. Wir unterstützen ‚Sport in der Kita‘ gern, weil wir von dessen Nachhaltigkeit und Wert für die Kinder überzeugt sind.“

Auch Claudia Simon, Leiterin des Kindergartens Evessen, betont: „Die Nachhaltigkeit des Projektes und die Förderung der Teamfähigkeit bei den Kindern sind Punkte, die mich sofort überzeugt haben. Gern setzen wir auch nach Auslaufen des Projekts Spielideen und Tipps zur Bewegung in unserem Kindergartenalltag um.“
„Schon zu Beginn der Woche fragen die Kinder, wann der Trainer wieder kommt und mit ihnen Sport macht. Alle sind voll motiviert und fröhlich bei der Sache“, fügt Katharina Nause vom Elternbeirat des Kindergartens hinzu.

Für die Phase ab Frühjahr 2020 sind noch Plätze frei.





nach oben