NEWS // Spiele

Zurück

Montag 06.08.2018

"Stellen uns auf hohe Intensität ein"

Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Zwickau

Der 3. Spieltag steht bevor und für die Löwen wird es das dritte Flutlichtspiel in Folge. Der morgige Gegner ist der FSV Zwickau und die Blau-Gelben wollen unbedingt die ersten drei Punkte einfahren. Dies könne aber nur mit 100 Prozent Leistungsbereitschaft gelingen, betonte Henrik Pedersen auf der Pressekonferenz vor dem Duell.

Zu Beginn der Medienrunde sprach Eintrachts Chef-Coach noch einmal über die 0:2-Niederlage beim F.C. Hansa Rostock. "Wir haben das Spiel analysiert und aufgearbeitet. Es gibt großes Verbesserungspotenzial, was unser Spiel mit dem Ball angeht", so Pedersen.

Insgesamt habe man seine Lehren aus der Partie gezogen, um es am morgigen Dienstag ab 19 Uhr besser zu machen. "Wir sind in der 3. Liga, das bedeutet Kampf und Wille, zweite Bälle, lange Bälle. Wir brauchen eine brutale Mentalität. Und die Einstellung müssen wir morgen wieder zeigen – vor allem nach Ballverlusten", forderte der 40-Jährige. Denn nur, wenn jeder einzelne 100 Prozent Einsatz zeigt, könne man in der Liga Spiele gewinnen.

"Es wird ein heißes Spiel - nicht nur wegen der Temperaturen"

Der Fußballehrer kann morgen erneut auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, alle Mann sind fit. Pedersen deutete allerdings an, dass es die eine oder andere Veränderung in der Startelf geben könnte. Nicht nur aufgrund taktischer Umstellungen, sondern auch wegen der Englischen Woche und der konstant heißen Temperaturen. "Aber das sind 90 Minuten, da müssen die Jungs Gas geben können", sagte Pedersen.

Der morgige Gast aus Zwickau hat bislang vier Punkte aus zwei Spielen eingefahren. Zunächst gab es zum Ligaauftakt einen 2:0-Heimsieg gegen Halle und anschließend holte das Team von Trainer Joe Enochs wie die Blau-Gelben einen Zähler gegen den Karlsruher SC. "Zwickau ist eine vor allem körperlich sehr starke Mannschaft, die defensiv gut und robust steht", so der Löwen-Coach über den FSV und hob gleichzeitig das starke Umschaltspiel des Tabellenfünfzehnten der Saison 2017/2018 hervor. "Es wird nicht nur der Temperaturen wegen ein heißes Spiel, wir stellen uns auf eine hohe Intensität ein", sagte Pedersen abschließend.

nach oben