NEWS // Mannschaft

Zurück

Freitag 10.01.2020

Tag 5 in Belek

Löwen schalten in den Wettkampfmodus

So langsam aber sicher nähert sich das Trainingslager der Löwen im türkischen Belek dem Ende. Auch am vorletzten Trainingstag stand das Team zwei Mal auf dem Platz, bevor sich eine Vertretung der Mannschaft am Abend auf ein Kaltgetränk und ein paar interessante Gespräche mit den mitgereisten Fans traf.

An das Frühstück um 8.30 Uhr hat sich das Team inzwischen gewöhnt. Und auch zwei Stunden später war der Bus zum Trainingsplatz pünktlich mit dem Löwenrudel besetzt und so begann um 11 Uhr die erste Eeinheit auf dem sonnengefluteten Trainingsgelände, abermals unter den wachsamen Augen zahlreicher Kiebitze. Nach dem obligatorischen Aufwärmprogramm von Johannes Thienel trainierten die Kicker in blau und gelb lautstark das Kurzpassspiel.

 

Zwei Hauptgewinne und eine Niete

Den Großteil des Trainings machte jedoch ein kleines Acht-gegen-Acht-Turnier aus. Und das lief ganz schön hitzig ab, schließlich stand viel auf dem Spiel: Die Verlierermannschaft musste zum Abendessen die Kellner des Hotels für die drei anderen Teams ersetzten, mit allem, was dazu gehört. „Das ist ein kleiner Anreiz, der in den Bereich Spaß einzuordnen ist“, empfindet Niko Kijewski diesen Ansporn als willkommene Auflockerung der intensiven Trainingseinheiten, obwohl er am Ende zu den Verlierern dieses Turnieres zählen sollte. Auf dem kleineren Nebenplatz führten die Löwen den einen oder anderen Zweikampf, jedoch blieben die Duelle zumeist im Rahmen. Nach einem Zusammenstoß im Strafraum wurde es dann aber doch laut, denn das Team um Nick Proschwitz forderte für das Foul an Benjamin Kessel einen Elfmeter. Und den sprach ihnen Schiedsrichter Jonas Stephan auch zu, was wiederum Jasmin Fejzic nicht für wahr haben wollte. Auch nach dem verwandelten Strafstoß von Nick Proschwitz zweifelte er die Entscheidung des Schiedsrichtergespanns lautstark an. Alles jedoch mit einem Augenzwinkern, denn die Löwen hatten nach dem harten Training der letzten Tage sichtlich Spaß am Wettkampf. Auch Außenverteidiger Kessel gehörte zu den Pechvögeln, die als Verlierer den Platz verlassen mussten.

 

 

Der Vize-Konsul zu Besuch

Am frühen Nachmittag stand hoher Besuch an: Der Vize-Konsul des Deutschen Konsulats Antalya, Thomas Rouzanova, besuchte die Löwen im Hotel Papillon Ayscha. Unser Sportdirektor Peter Vollmann sowie Teammanager Holm Stelzer empfingen ihn für ein freundliches Gespräch und ein kleines Gastgeschenk.

Bevor die Strafe für das Verliererteam des Turnieres eingelöst werden musste, stand aber noch die Nachmittagseinheit an. Wie schon an den ersten beiden Tagen arbeiteten die Löwen an der Ausdauer: In kleineren Gruppen drehten die Löwen fleißig ihre Runden, ausgenommen Yari Otto, Manuel Schwenk und Kapitän Bernd Nehrig, die im Hotel individuelle Krafteinheiten absolvierten. Und dann war es soweit: Die Sieger ließen sich ihr Abendessen genüsslich schmecken und die Verlierer wurden ihrer Aufgabe wahrlich gerecht und umsorgten die anderen Spieler. „Da muss man dann durch, wir bekommen gleich noch eine kleine Einweisung und dann müssen wir kellnern,“ nimmt Kijewski die Aufgabe hin.

Geselliger Abend mit den mitgereisten Fans

Nach dem Essen ging es für das Trainerteam und vier Spieler in einen Pub in der Nähe des Hotels, indem ein Großteil der mitgereisten Fans die Löwen willkommen hieß. Bei einem Getränk gab es die Möglichkeit, sich mit den Trainern und Spielern auszutauschen. Auch Kijewski war vor Ort: „Die Fans, die uns hier begleiten und ihren privaten Jahresurlaub bei der Eintracht verbringen, sind schon positiv verrückt, das ist enorm. Wir haben uns gefreut, mit ihnen den Abend zu verbringen und ihnen eine Kleinigkeit zurückzugeben.“


Morgen geht es für die Löwen ab 10.30 Uhr weiter mit der nächsten Trainingseinheit.


nach oben