NEWS // Nachwuchs

Zurück

Freitag 18.01.2019

"Tiefen Einblick erhalten“

Sascha Eickel hospitiert beim DFB

 

Den Auftakt ins Jahr 2019 bildete für die U17- und U16-Junioren des DFB ein gemeinsames Trainingslager in La Manga. Für insgesamt zehn Tage bezogen die Nationalmannschaften Quartier in Südspanien, um sich u.a.  für die im März anstehende die Qualifikation zur U17-EM in Irland vorzubereiten. Auch Sascha Eickel, Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Löwen, reiste mit und hospitierte bei der U17 von Trainer Michael Feichtenbeiner.

 

Sascha, erzähl doch mal, wie die Zeit in Spanien war?

Sascha Eickel: „Ich bin dem DFB sehr dankbar, dass ich an diesem Trainingslager als Hospitant teilnehmen konnte. Michael Feichtenbeiner und sein großes Funktionsteam haben mir die Möglichkeit gegeben, einen tiefen Einblick in die Arbeit mit einer U-Nationalmannschaft zu erhalten.“

Welche Bedingungen habt ihr in La Manga vorgefunden?

Foto: DFB/ Philipp Reinhard

Eickel: „Die Organisation und die Bedingungen  vor Ort waren überragend, angefangen beim Wetter bis hin zu den Plätzen und der Verpflegung. Neben den DFB-Junioren waren auch mehrere Profimannschaften (u.a. VfB Stuttgart,  Hamburger SV und einige niederländische Teams) in La Manga, um dort ihr Trainingslager in Vorbereitung auf die Rückrunde zu absolvieren. Die DFB-Nationalspieler hatten wirklich optimale Voraussetzungen, sich für die anstehende Eliterunde im März vorzubereiten. Sie haben sehr viel wichtigen Input für ihre sportliche Weiterentwicklung erhalten. Es war alles professionell und nahezu am Optimum. Das Leistungsniveau der Junioren war sehr hoch und alle Spieler waren top motiviert.“

Was nimmst du aus den zehn Tagen für deine Arbeit in Braunschweig mit?

Eickel: „Neben der Bestätigung bereits vorhandenen Wissens habe ich während der Hospitation auch einige interessante und neue Lernimpulse erhalten, die ich für meine tägliche Arbeit als Sportlicher Leiter des NLZ und Trainer der U19 von Eintracht Braunschweig nutzen kann.“

Fotos: DFB/ Philipp Reinhard

nach oben