NEWS // Nachwuchs

Zurück

Mittwoch 31.10.2018

Toller Fight bleibt unbelohnt

U23 verliert unglücklich gegen HSC Hannover

Eintracht Braunschweig U23 - HSC Hannover  2:3 (0:1)

Die U23 von Coach Deniz Dogan verliert unglücklich gegen den HSC Hannover mit 2:3. Für zwei späte Löwen-Treffer sorgten Marc Pfitzner und Thilo Töpken.

Vor einer guten Kulisse von etwas über 300 Zuschauern wollten die Löwen im Topspiel der Oberliga Niedersachsen gegen den aktuellen Spitzenreiter an ihre zuletzt starken Auftritte anknüpfen. Von Beginn an war auch viel Tempo in der Begegnung. Beide Teams schenkten sich nichts und waren griffig. Die Hausherren erwischten des etwas besseren Start und drängten den HSC in die Verteidigung, ohne aber zunächst zwingende Chancen zu bekommen. Die Gäste überbrückten ihr Mittelfeld mit einem langen Ball dann einmal blitzschnell und Angreifer Christopher Schultz schaltete auch genauso flink. Im Lauf nahm er den Ball volley und versenkte ihn zur 1:0-Führung im langen Eck (12.). Die Blau-Gelben schüttelten sich kurz und drückten der Partie auch weiterhin ihren Stempel auf. Ivan Franjic versuchte es aus der Drehung (17.) und bei Samuel Abifade wurde der Winkel zu spitz (30.). Auf der Gegenseite parierte Yannik Bangsow gleich doppelt Abschlüsse aus kürzester Distanz (26.). Fünf Minuten vor der Pause probierte es Michal Fasko aus der zweiten Reihe. Der Versuch wurde aber mit der Hand abgefälscht, so dass es Elfmeter gab (40.). Diese beste Chance zum Ausgleich setzte Dominik Franke aber neben das Gehäuse. Auch in der Nachspielzeit bekam der Kapitän nochmals eine Möglichkeit auf 1:1 zu stellen. Beim Eckball stieg Franke am höchsten, köpfte aber neben das Ziel. 

Turbulente Aufholjagd wird nicht belohnt

Nach dem Seitenwechsel drehte blau-gelb richtig auf und drückte den HSC in die eigene Hälfte. Arbnor Muja (48./ 52.) und Franke (51.)  ließen aber gute Gelegenheiten liegen. Nach einem Eckball nahm sich Muja erneut ein Herz, der Querbalken stand dem Erfolg aber im Weg (53.). Die Hausherren hatten Chancen nahezu im Minutentakt, doch jubeln durften die Gäste. Bei einer Ecke stand der zuvor eingewechselte Björn Masur am langen Pfosten goldrichtig und nickte zum 0:2 ein (64.). Zwei Minuten später spielte der HSC wieder einen langen Pass, den sich Masur erlief und zum 0:3 verwertete (66.). Die Hausherren steckten aber nicht auf und drückten weiter auf ihren Treffer. Der eingewechselte Thilo Töpken kam im Fünfmeterraum an die Kugel, scheiterte aber gleich doppelt am gut aufgelegten Hannoveraner Keeper (82.). In den Schlussminuten wurde Lirim Mema im Strafraum gefoult. Dieses Mal trat Marc Pfitzner an und verwandelte zum 1:3 (88.). Direkt mit Wiederanstoß eroberte sich die U23 das Spielgerät zurück und machte es schnell. Michal Fasko schickte Mema, der den ersten Versuch noch vergab, den Nachschuss knallte Töpken aber zum 2:3-Anschluss in die Maschen (90.). Alle Bemühungen, in der Nachspielzeit zum Ausgleich zu kommen brachten aber nichts und wurden nicht mehr belohnt.

"Hatten die klareren Chancen"

"Wir haben immer an uns geglaubt. Wir machen immer weiter, egal was passiert. Das zeichnet uns auch aus. Beim Elfmeter wollte ich Verantwortung übernehmen, da ich mir sicher war, dass ich ihn mache. Es tut mir leid fürs Team, wir hatten anschließend aber viele sehr gute Chancen und Szenen. Der Ball wollte einfach zu spät rein. Gefühlt kontert Hannover dreimal und macht drei Tore", haderte Franke mit dem vergebenen Foulelfmeter und der Chancenverwertung. "Wir hatten viel mehr Ballbesitz und die klareren Torchancen als der Gegner. Sie kommen vor unser Tor und machen ihn rein. Wir müssen unsere Chancen einfach nesser und konsequenter nutzen. Insgesamt war das ein gutes Spiel meiner Jungs trotz der Niederlage, die uns selbstverständlich ärgert. Wir nehmen das Positive aus dieser Partie mit und werden daran wachsen", lobte Dogan dennoch die Art und Weise seiner Mannschaft.

Eintracht
Bangsow - Erdmann (46. Mema), Wilton, Kolgeci, Funke - Abifade (70. Pfitzner), Franke (C), Fasko, Muja, Franjic - Ayaz (60. Töpken)

Tore
0:1 Christopher Schultz (12.)
0:2 Björn Masur (64.)
0:3 Björn Masur (66.)
1:3 Marc Pfitzner (Foulelfmeter, 88.)
2:3 Thilo Töpken (90.)

Besondere Vorkommnisse
Dominik Franke vergibt Foulelfmeter (40.)

Zuschauer
302

Foto: eintracht.com

nach oben