NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 21.09.2019

Torloses Remis bei Viktoria Köln

Debüt für Kammerbauer und Goden

Am neunten Spieltag reisten die Löwen ins Rheinland. Im Sportpark Höhenberg traf die Eintracht auf den Aufsteiger FC Viktoria Köln, der sich vor der Partie mit 16 Zählern auf Platz vier befand. Von Beginn an sahen die 4.408 Zuschauer im Stadion ein Spiel auf ein Tor. Nick Proschwitz hatte bereits in der 3. Minute die Führung auf dem Fuß, konnte die Hereingabe aber nicht im Kasten der Kölner unterbringen. Debütant Patrick Kammerbauer traf kurz darauf nur den Pfosten (17.). Von den Kölnern war in Durchgang eins offensiv nichts zu sehen. Auch in der zweiten Halbzeit war die Eintracht die spielbestimmende Mannschaft. Wieder war es Proschwitz der mit seinem Abschluss die Führung auf dem Fuß hatte, in Patzler aber seinen Meister fand (60.). In der Nachspielzeit hatten die Löwen Glück, dass der Abschluss von Routinier Albert Bunjaku über das Tor der Braunschweiger ging (90.+3). Somit trennten sich beide Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden, wobei die Löwen vor allem in der ersten Halbzeit reichlich Chancen für einen Sieg haben liegengelassen. 

 

Ausgangslage

Die Kölner sind nach ihrem Aufstieg aus der Regionalliga West ähnlich stark in die Saison gestartet wie die Eintracht. Der 3:2-Erfolg beim SC Preußen Münster war der dritte Sieg in Serie. Mit 20 erzielten Treffern stellt der Angriff der Viktoria den treffsichersten der Liga. Vor allem die beiden Routiniers Albert Bunjaku und Mike Wunderlich stechen mit je neun Torbeteiligungen bei den Rheinländern hervor. Im Vergleich zum Sieg in Münster muss FC-Trainer Pavel Dotchev sein Team auf einer Position umbauen. Stammtorhüter Daniel Mesenhöler fehlt verletzungsbedingt, ersetzt wird er durch Sebastian Patzler. Nach der bitteren 1:2-Heimniederlage verändert Eintracht-Coach Christian Flüthmann seine Aufstellung dreimal. Für Bernd Nehrig, Martin Kobylasnki und Mike Feigenspan rücken Robin Ziegele, Yari Otto und Patrick Kammerbauer in die erste Elf.

 

Highlights

3. Spielminute: Aus dem Nichts die große Gelegenheit. Eine krumme Flanke von Otto landet im Strafraum bei Proschwitz, der das Ding per Volley über den Querbalken haut.. Das hätte die Führung sein müssen.

17. Spielminute: Fast die Führung für die Eintracht. Kammerbauer zielt zu genau und der Ball geht vom Innenpfosten wieder raus und nicht ins Tor.

27. Minute: Verletzungsbedingter Wechsel bei den Gastgebern. Kapitän Mike Wunderlich muss raus, eine herbe Schwächung für Köln. Mit fünf Treffern ist Wunderlich einer der Erfolgsgaranten bei den Rheinländern.

Halbzeitfazit: Es bleibt beim torlosen Remis zur Halbzeit. Die Eintracht muss sich ärgern, hier nicht in Führung zu liegen. Im Abschluss waren die Löwen bislang zu verschwenderisch, Viktoria wird froh sein über das 0:0. Nun ist 15 Minuten Pause im Rheinland.

60. Spielminute: Erstes dickes Ding im zweiten Durchgang, aber erneut scheitert Proschwitz freistehend vor dem Tor

90+3. Spielminute: Wahnsinn, auf einmal kommt Köln nochmal gefährlich vor das Tor. Eine Hereingabe findet in der Mitte Albert Bunjaku, dessen Direktabnahme knapp über den Querbalken geht. Das war die mit Abstand gefälligste Aktion der Kölner im gesamten Spiel.

Schlussfazit: Eintracht holt ein Punkt in Köln, muss sich aber ärgern, dass es am Ende nur zu einem Zähler gereicht hat. Die Löwen ließen insbesondere im ersten Durchgang viel zu viel liegen, im zweiten Durchgang war dann Offensiv nicht mehr viel los auf dem Rasen. Somit bleibt die Eintracht auswärts ungeschlagen.

 

Erwähnenswertes

Patrick Kammerbauer und Kevin Goden gaben beide ihr Debüt im gelb-blauen Trikot mit dem roten Löwen auf der Brust. Kammerbauer krönte sein Debüt fast mit dem ersten Tor für die Eintracht, scheiterte mit seinem Abschluss jedoch am Pfosten (17).

 

Das Spiel im Stenogram

FC Viktoria Köln
Patzler – Gottschling, Dietz, Lanius, Holthaus, Saghiri (81. Kreyer), Dej (46. Willers), Holzweiler, Wunderlich (C) (27. Ristl), Handle, Bunjaku

Eintracht
Fejzic – Kessel, Becker, Nkansah, Ziegele, Kijewski, Wiebe, Kammerbauer (68. Kobylanski), Bär (55. Goden), Y. Otto (88. Schwenk), Proschwitz

Tore
Fehlanzeige

Zuschauer
4.408

 

Fotos: imago images / Revierfoto / Beautiful Sports

nach oben