NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 08.12.2019

Torloses Remis in Mannheim

Löwen holen einen Punkt in der Ferne

Am 18. Spieltag gastierten die Löwen beim SV Waldhof Mannheim. Vor 10.452 Zuschauern in der Carl-Benz-Stadion kamen beide Teams nicht über ein torloses Remis hinaus. Über die 90 Minuten erspielten sich die Hausherren die klareren Chancen, aber der einzige Treffer von Kevin Koffi wurde aufgrund eines Handspiels vom Unparteiischen Manuel Gräfe aberkannt.

Ausgangslage

Die Teams der beiden befreundeten Fanlager gingen mit der identischen Formkurve in die Partie. In den letzten vier Pflichten konnten sowohl die Baden-Württemberger als auch die Niedersachsen mit je zwei Siegen und einem Unentschieden sieben Punkte auf der Habenseite verbuchen. Durch den Dreier gegen den FSV Zwickau gelang den Löwen der Sprung auf Platz drei, wohingegen die Mannheimer als bester Aufsteiger auf dem siebten Tabellenplatz rangierten. Das letzte Gastspiel der Eintracht lag fast 17 Jahre zurück und fand damals noch in der zweiten Liga statt. Im Januar 2003 trennten sich die beiden Traditionsvereine mit einem 1:1-Unentschieden, nachdem Jürgen Rische die Blau-Gelben zunächst in Führung geköpft hatte.

Aufstellung

Löwen-Coach Marco Antwerpen wechselte lediglich auf einer Position, weil Benjamin Kessel nach seiner abgesessen Gelb-Sperre wieder zur Verfügung stand. Kevin Goden musste für den Rechtsverteidiger weichen und nahm zunächst auf der Bank Platz. Waldhof-Trainer Bernhard Trares vollzog bei seinem Team einen Doppelwechsel. Marcel Hofrath und Mounir Bouziane ersetzten den gelb-gesperrten Marco Schuster und Kevin Koffi in der Startelf. Zudem stand der Ex-Braunschweiger Gianluca Korte von Beginn an auf dem Platz, während sein Zwillingsbruder Raffael verletzungsbedingt fehlte.

Highlights

10. Minute: Kobylanski ist ein Schlitzohr während Bouziane für eine Schwalbe die Gelbe Karte bekommt. Unsere Nr. 10 legt sich den Ball hin und schießt aus mehr als 50 Metern direkt aufs Tor. Der Ball landet wirklich im Tor, doch Gräfe pfeift zurück, da der Freistoß noch nicht freigegeben war.

14. Minute: Erste dicke Chance für die Hausherren. Der SV ist eine starke Kontermannschaft und genau daraus entsteht eine Chance. Über Korte, Diring und Bouziane kommt der Ball zu Deville, dessen Abschluss in den Armen von Fejzic landet.

32. Minute: Kobylanski steckt durch auf Proschwitz, der nur Millisekunden zu spät kommt. Keeper Königsmann kommt raus und krallt sich das Leder im Nachfassen vor dem ebenfalls heranstürmenden Bär.

38. Minute: Die Eintracht meldet sich offensiv erneut und kommt nach mal wieder zum Abschluss. Auf links bekommt Bär den Ball und flankt auf den Kopf von Proschwitz, dessen Versuch auf Höhe des kurzen Pfostens fliegt über den Querbalken.

Halbzeitfazit: Nun ist Halbzeit in Mannheim. Torlos geht es in die Kabinen, doch das Spiel ist nicht uninteressant. Beide Teams investieren viel, auch wenn hier kein Chancenfeuerwerk stattfindet. Es ist ein richtiger Abnutzungskampf mit etwas Übergewicht für die Hausherren.

55. Minute: KESSEL!!! Ferati verlädt Kijewski und kommt im Sechzehner zum Abschluss, bei dem er jedoch verzieht. Das Leder geht Richtung zweiter Pfosten zu Bouziane, der sich schon bereit macht, zum 1:0 einzuschieben. Doch Kessel kommt mit der Fußspitze noch an den Ball und klärt rechtzeitig zur Ecke. Das war verdammt eng.

73. Minute: Becker schätzt einen Ball falsch ein und Koffi ist durch, muss sich den Ball jedoch noch auf den rechten Fuß legen und wird schlussendlich von Nkansah geblockt - Glück gehabt. Und die Mannheimer setzen nach: Marx sprintet die rechte Bahn entlang, wo Wiebe überhaupt nicht hinterherkommt. Letztlich probiert es der Rechtsverteidiger alleine, aber Fejzic pariert zur Ecke.

76. Minute: Auf einmal liegt der Ball nach einem Freistoß im Tor der Löwen und der Torschütze ist der eingewechselte Koffi. Allerdings entscheidet Schiedsrichter Gräfe auf Handspiel des Stürmers und verwehrt dem Treffer die Gültigkeit. Es bleibt beim 0:0, obwohl ein SV-Führung mittlerweile verdient wäre.

90. Minute: Pures Glück für Eintracht. Ferati spielt einen herrlichen no-look-Pass auf Deville, der plötzlich frei vor Fejzic steht. Beim Versuch, den Schlussmann zu umkurven, kommt der Stürmer aus dem Tritt und die Chance ist vergeben. Die Gastgeber hätten in dieser Szene gerne einen Elfmeter-Pfiff von Gräfe gehört.

Schlussfazit: Waldhof Mannheim und Eintracht Braunschweig trennen sich in einem guten Spiel mit 0:0. Im zweiten Durchgang kam offensiv von den Löwen wenig, dafür hatte die Hintermannschaft der Löwen alle Hände voll zu tun. Das Glück war dann aber auf der blau-gelben Seite und so nehmen die Jungs von Trainer Antwerpen bei den Freunden vom Waldhof einen Punkt mit.

Das Spiel im Stenogramm

SV Waldhof Mannheim
Königsmann - Marx, Schultz, Seegert, Conrad (C), Christiansen, Deville , G. Korte (84. Gouaida), Diring (22. Ferati), Hofrath, Bouziane (71. Koffi)

Eintracht
Fejzic - Kessel, Burmeister, Becker, Kijewski, Nehrig (C) (69. Nkansah), Wiebe, Bär, Kobylanski (58. Otto), Feigenspan (46. Goden), Proschwitz

Tore
Fehlanzeige

Zuschauer
10.452

Fotos: imago images / foto2press

nach oben