NEWS // Mannschaft

Zurück

Dienstag 23.07.2013

Trainingslager-Tagebuch (8)

Deniz Dogan und Timo Perthel über den achten Tag des Trainingslagers

Vom 15. bis 24. Juli bereiten sich die Löwen in Fügen im Zillertal zehn Tage lang auf die bevorstehende Bundesliga-Saison vor. Dabei berichten die Spieler täglich von den vergangenen 24 Stunden im Trainingslager. Diesmal sind Deniz Dogan und Timo Perthel an der Reihe.

Hey Eintracht-Fans,

Nach dem anstrengenden Testspiel-Wochenende stand uns gestern Nachmittag ein tolles Kontrastprogramm bevor. Um 14 Uhr sind wir mit unseren Mountainbikes auf eine 40-minütige Tour in Richtung einer Sommer-Rodelbahn aufgebrochen. Glücklicherweise stand uns keine Bergetappe bevor, sondern es ging über weite Strecken innerhalb des Tals geradeaus. Was uns am Ziel erwartet hat, war eine mehrere Kilometer lange Bahn, die wir alle zwei oder dreimal hinunter gerodelt sind. Zunächst wurde der Wagen, in dem man zu zweit oder allein sitzen konnte, von einem Seilzug hochgezogen, um dann wie in einer Achterbahn den Berg hinunter zu sausen. Wir hatten zwar Bremsen, um die Geschwindigkeit ein wenig regulieren zu können, aber wahrscheinlich gab es niemanden im Team, der davon sonderlich Gebrauch gemacht hat. Wir haben auch darauf geachtet, dass zwischen uns keine anderen Gäste gerodelt sind. Auffahrgefahr bestand definitiv und so wie wir da runter gebrettert sind, wären bestimmt einige verschreckt worden. Aber im Gegensatz zu unserem Mannschaftsarzt Dr. Frank Maier handelte es sich bei uns wohl eher um Schneckentempo. Ein Wunder, dass er unterwegs nicht geblitzt wurde, so schnell wie er durch die Kurven gerast ist. Man hatte das Gefühl, er hätte die Schienen vorher mit Rapsöl eingeschmiert und zusätzliche Gewichtsscheiben in seinem Wagen deponiert, um noch mehr zu beschleunigen. Noch dazu hat er gebrüllt, dass man es wohl noch bis weit ins Tal hinein gehört haben muss. Aber nicht nur Doc Maier, sondern wir alle hatten riesen Spaß und es war eine willkommene Abwechslung zu den intensiven letzten Tagen.

Im Anschluss ging es fünf Minuten aufs Rad zu einer direkt am Kanal gelegenen Eisdiele. Dort konnten wir etwas entspannen und die Sonne auch mal abseits des Trainingsplatzes genießen. Für uns beiden gab es „Banana Split“ und „Erdbeer Traum“. Genau das richtige bei diesen immer noch wahnsinnig hohen Temperaturen. Durch die Hitze und den Gegenwind hat die Rückfahrt auf den Mountainbikes ihren regenerativen Charakter ein wenig verloren, aber wir sind dennoch – trotz Teufelsberg zum Abschluss, pünktlich zum Abendessen wieder im Hotel angekommen. Wir konnten im Vorfeld alle Pizza bestellen, die in der Hotelküche zubereitet wurde. Nach und nach wurden wir nach Rückennummern aufgerufen und konnten uns über unsere Wunschpizza freuen. Satt und zufrieden ging es anschließend auf die Dachterrasse zur „Sundown-Party“ am Pool. Es war zwar keine Party im eigentlichen Sinne, sondern eher ein gemütliches Zusammensitzen mit Lounge-Charakter, aber dennoch ein schöner Abschluss dieses gelungenen Tages.

Am heutigen Morgen waren natürlich trotzdem alle pünktlich beim Frühstück, bevor um 10 Uhr Trainingsbeginn war. Nach den vielen harten Einheiten bisher, geht es an den letzten Tagen eher um die Spritzigkeit, damit wir nach dem Trainingslager nicht in ein Loch fallen. Schließlich wollen wir am Wochenende gegen West Ham fit auf dem Platz stehen. Eingeteilt in Gruppen ging es um Spielformen, wie Fünf gegen Fünf. Ein Team musste den Ball in den eigenen Reihen halten, während die andere das Ziel verfolgt das Spielgerät zu erobern und schnell umzuschalten. Die Gruppe, die gerade nicht spielte, absolvierte mit Scholty ein Stabi- und Kraftprogramm.

Was unbedingt noch erwähnt werden muss: Gestern Abend war es an Simeon und Omar, ihre Gedichte als Neuzugänge vorzutragen. Die beiden haben das Ganze in etwas abgewandelter Form umgesetzt. Sim begann mit einem Rap über die Mannschaft, begleitet von Omar als Beatbox. Allein das hat uns alle schon sehr begeistert, aber dann legte Omar noch einmal solo los. Er verfügt wirklich über ein super Gesangstalent und gab Ronan Keatings „When You Say Nothing At All“ beindruckend zum Besten. Dogi musste hinterher zugeben, dass dieser Auftritt von Sim und Omar zu den drei besten gehörte, die er jemals von Neuzugängen gehört hat. Nah dran ist auch Timos Vortrag, dessen Geschichte über die Eintracht alle Namen der Spieler, unter dem Motto „so packten die Männer ihr KLUFT,…“, beinhaltete.

Das war unser Bericht über den wohl abwechslungsreichsten Tag des Trainingslagers, liebe Löwen-Fans. Wir senden beste Grüße aus dem sonnigen Zillertal.

Dogi & Timo 


Einen aktuellen Tagesbericht gibt es wie gewohnt auf Eintracht-TV

nach oben