NEWS // Fan

Zurück

Montag 29.07.2019

Trikot mit der 67 für die BGH

Lieberknecht: "Ehrenamtliches Engagement für Fans und die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung sind beispielhaft"

Jedes Jahr überreicht Eintracht Braunschweig vor dem ersten Heimspiel einer neuen Spielzeit das Trikot mit der Rückennummer 67 stellvertretend für alle Löwen-Anhänger an einen Fan oder eine Fanorganisation. Vor dem Anpfiff gegen den TSV 1860 München am vergangenen Samstag überreichte der Fanbeauftragte Erik Lieberknecht vor der Südkurve das Trikot an Jendrik Pufahl, Daniel Ring und Lisa Pufahl von der Blau Gelben Hilfe e.V.

"Die BGH hat sich in den vergangenen Jahren als seriöse Faninstitution etabliert, mit der Eintracht Braunschweig vertrauensvoll zusammen arbeitet. Ihr ehrenamtliches Engagement für Fans und die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung, z.B. als Kommunikationsschnittstelle bei Auswärtsspielen, sind beispielhaft", erläutert Lieberknecht die Gründe, warum die Wahl dieses Jahr auf die BGH gefallen ist. "Ganz außerordentlich war die Planung und Durchführung des Pilotprojekts 'Friedliches Stadionerlebnis', durch das Fans mit Stadionverbot mit Hilfe von Experten ihr Fehlverhalten reflektieren und, eine erfolgreiche Teilnahme vorausgesetzt, die Spiele ihrer Eintracht auf Bewährung wieder live im Stadion erleben dürfen. Die Aufmerksamkeit von DFL und DFB sowie die äußerst geringe Rückfallquote von unter fünf Prozent zeugen vom großen Erfolg dieses Projekts."

„Die Übereichung des Trikots mit der Rückennummer 67 empfinden wir als Wertschätzung unserer ehrenamtlichen Arbeit“, freut sich Jendrik Pufahl, der Vorsitzende der BGH. „Wir bedanken uns im Namen unserer Mitglieder sehr herzlich dafür.“

Die BGH versteht sich als Ansprechpartner für alle Fans. Seit November 2014 setzt sich die BGH für die Rechte von Fans ein. Die Zusammenarbeit, insbesondere mit den Fanbeauftragten der Braunschweiger Eintracht, entwickelte sich gut. „Bei unserem Engagement in Rechtsfragen stehen uns auch ausgewiesene Juristen zur Seite“, so Jendrik Pufahl. Sie engagieren sich für Fanrechte weit über ihren Beruf hinaus. „Wir setzen unser Engagement auch zukünftig fort“, betont Jendrik Pufahl. „Dabei wünschen wir uns weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.“

Die BGH ist Ende 2014 aus der Mitte der Braunschweiger Fanszene heraus gegründet worden. Ihre Aufgabe ist es, Fans des Braunschweiger Turn- und Sportvereins bei Problemen mit dem Verein, der Polizei und der Justiz zu helfen. Der Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Ihre Mitglieder sind ausschließlich ehrenamtlich tätig.

Foto: Agentur Hübner

nach oben