NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 21.04.2018

U17 holt Dreier

U19 verliert bei St. Pauli, U15 unterliegt VfL Wolfsburg

FC St. Pauli U19 - Eintracht Braunschweig U19  4:2 (4:0)

Die U19 von Trainer Sascha Eickel verliert beim FC St. Pauli mit 2:4. Für die Löwen trafen Jan-Lukas Funke und Jonas Fiedler. 

Im Auswärtsspiel beim FC St. Pauli stand für die Löwen enorm viel auf dem Spiel. Mit einem Sieg hätte man bis auf einen Punkt an die Konkurrenz heranrücken und einen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können. Allerdings erwischten die Gäste keinen guten Start und kassierten schon nach drei Minuten das 1:0 (3.). Die Hamburger zeigten ein gutes Kombinationsspiel und ließen den Blau-Gelben kaum etwas gelingen. Schon nach einer Viertelstunde erhöhte der FCSP auf 2:0 (15.). Zu allem Überfluss hatten die Hanseaten einen sehr guten Tag und ließen nicht nach. Durch einen Doppelschlag innerhalb von vier Minuten stand es plötzlich 0:4 aus Sicht der Nachwuchslöwen. Erst jetzt wachte das Team auf und leistete Gegenwehr und gestaltete die Partie neutral.

Löwen zeigen Gesicht

Nach dem Seitenwechsel allerdings bewiesen die Löwen Moral und gaben sich nicht auf. Die Mannschaft drückte sofort und dominierte den zweiten Spielabschnitt. Samuel Abifade tauchte kurz nach Wiederanpfiff völlig frei vom Hamburger Keeper auf, scheiterte im Eins-gegen-Eins jedoch (50.). Nach einem Foul an Fabian Vy Ngoc bekamen die Gäste Elfmeter, den Außenverteidiger Jan-Lukas Funke sicher zum 1:4 verwandelte (66.). Jetzt war man dran und drückte weiter. Aber die Hausherren verteidigten stark. In der Schlussphase köpfte Kapitän Jonas Fiedler den Ball nach einer Ecke zum 2:4 in die Maschen (79.), den Abschluss von Thilo Töpken klärte St. Pauli wenig später aber noch auf der Linie.

"Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten"

"Wir haben heute zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gespielt. In den ersten 25 Minuten hatten wir einen kollektiven Blackout. Die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, konnte die Mannschaft gegen einen spielfreudigen und gut aufgelegten Gegner nicht umsetzen. Die Reaktion in der zweiten Hälfte war richtig, auch wenn wir durch den hohen Rückstand für nichts mehr in Frage kamen", erklärte Eickel nach Spielende. Für die U19 kommt es am kommenden, vorletzten Spieltag zum Abstiegs-Showdown gegen den direkten Tabellennachbarn Holstein Kiel.

Eintracht
Birjukov - Siemer (25. Erdmann), Blyszko, Henning, Funke - Franke, Bürger, Kosanic (25. Vy Ngoc), Fiedler, Abifade (59.Barry) - Heike (63. Töpken)

Tore
1:0 Christian Joe Conteh (3.)
2:0 Christian Joe Conteh (15.)
3:0 Tom Protzek (21.)
4:0 Niklas Nadj (25.)
4:1 Jan-Lukas Funke (Foulelfmeter, 66.)
4:2 Jonas Fiedler (79.)

Besondere Vorkommnisse
Maurice Franke sieht Gelb-Rote Karte (85.)

Zuschauer
100


1. FC Union Berlin U17 - Eintracht Braunschweig U17  0:1 (0:1)

Die U17 von Trainer-Gespann um Oliver Heine und Markus Unger gewinnt das Auswärtsspiel bei Union Berlin durch den Treffer von Jannis Struck mit 1:0. 

Vor der Partie betonte Coach Heine, dass im Auswärtsspiel bei Union Berlin mit viel Leidenschaft endlich das erste Erfolgserlebnis der Rückrunde eingefahren werden soll. Dementsprechend eingestellt betraten die Löwen auch den Platz in der Hauptstadt. Mit einer der letzten Aktionen des ersten Spielabschnitts brachte Jarno Engler den Ball diagonal auf den langen Pfosten, wo Außenverteidiger Leander Petry nochmals quer köpfte und Jannis Struck das Spielgerät aus der Luft volley über die Linie drückte (40.). 

Torlose zweite Hälfte

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Blau-Gelben an ihren konzentrierten und fokussierten Auftritt an und ließen den Eisernen kaum etwas zu. In der Offensive fehlte den Löwen aber ebenso oftmals der finale Pass, so dass zwingende Chancen eher Mangelware waren. Am Ende blieb es beim knappen 1:0-Erfolg, wodurch die U17 den zweiten Saisonsieg feiern und sich damit vom Tabellenende lösen konnte. Mit zehn Zählern steht das Team auf dem vorletzten Platz der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost.

"Der verdiente Sieger"

"Der Erfolgsgarant war heute, dass wir uns über die komplette Spielzeit keine Aussetzer erlaubt haben. Wir waren jederzeit voll im Spiel und haben Union vor eine Aufgabe gestellt, uns zu knacken, was ihnen nicht gelungen ist. Nach vorne war es von beiden Mannschaften sicherlich kein schönes Spiel, dennoch hatten wir das Chancenplus und viele Möglichkeiten, uns weitere Chancen zu erspielen. Da waren wir aber zu hektisch und haben es demnach nicht geschafft, früher eine Entscheidung herbeizuführen, sind aber der verdiente Sieger aus meiner Sicht", erklärte Heine anschließend.

Eintracht
Planitz - Petry, Kroschel, Petereit, Hildebrandt - Mende (80.+2 Kunze), Tetang, Weinhauer (56. Cakir), Engler, Salihoglu (79. Nazari) - Struck (67. F. Kleeberg)

Tore
0:1 Jannis Struck (40.)

Zuschauer
70


VfL Wolfsburg U15 - Eintracht Braunschweig U15  4:0 (2:0)

Die U15 von Trainer Michael Duda verliert das Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg mit 0:4.

Die Löwen wollten nach der Niederlage gegen den Tabellenführer aus Bremen im Nachbarschaftsduell unbedingt etwas mitnehmen und gingen gut eingestellt in die Begegnung. Allerdings verwandelte der VfL nach elf Minuten einen Freistoß aus gut 25 Metern direkt zur 1:0-Führung (11.). Keine zehn Minuten später schlugen die Wölfe erneut nach einem Standard zu und erhöhten auf den 2:0-Halbzeitstand (20.). Das kam bereits einer Vorentscheidung gleich, denn auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Hausherren die Begegnung und sorgten mit zwei weiteren Treffern für das 4:0-Endergebnis (64./ 69.).

"Gegner heute zu stark für uns"

"Wir hatten uns für diese Partie viel vorgenommen, mussten aber nach 20 Minuten durch zwei Gegentore nach Standardsituationen einen Rückschlag hinnehmen. Wolfsburg präsentierte sich sehr fokussiert und hoch entschlossen in ihrer Mentalität. Zusammenfassend muss man anerkennen, dass der Gegner heute zu stark für uns war und wenn auch um ein Tor zu hoch, verdient gewonnen hat", erklärte Duda im Nachgang.

Eintracht
Kohl - Janz (60. Werner), Altin, Prabakaran (45. Christel), Cendon (55. Thom), Wagner, Wloch, Rodehau, Kücük (48. Henze), Uslu, Eisenhauer

Tore
1:0 Willi Reincke (11.)
2:0 Gabriel Michalek (20.)
3:0 Fabio Di-Michele-Sanchez (64.)
4:0 Malte Istock (69.)

nach oben