NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 28.04.2018

U19 gewinnt in Kiel

U17 unterliegt RB Leipzig, U15 schlägt SV Meppen mit 5:0

Holstein Kiel U19 - Eintracht Braunschweig U19  1:3 (0:1)

Die U19 von Trainer Sascha Eickel schlägt Holstein Kiel mit 3:1 durch einen Treffer von Wojtek Blyszko und dem Doppelpack von Tim Heike.

Im Abstiegsgipfel der beiden Konkurrenten gegeneinander war die Nervosität zu Beginn auf beiden Seiten spürbar. Dementsprechend hektisch legten die Teams los. Kiel erwischte dennoch den etwas besseren Start und gewann mehr Zweikämpfe. Die Löwen kamen lediglich durch Distanzschüsse zu einigen Möglichkeiten, wurden jedoch nicht richtig zwingend. Kurz vor dem Pausenpfiff bekamen die Gäste einen Eckball, den sie auf den zweiten Pfosten ausführten, wo Innenverteidiger Wojtek Blyszko das Leder per Kopf in die Maschen bugsierte (42.). Mit dem knappen Vorsprung und dem psychologischen Vorteil ging es in die Halbzeitpause.

Löwen entscheiden Duell für sich

In der Kabine war Coach Eickel, wie schon so oft in dieser Saison, gezwungen, verletzungsbedingt zu wechseln. Samuel Abifade und Hauke Bartles mussten das Feld verlassen und wurden durch Marco Schleef und Patrick Siemer ersetzt (46.). Fabian Vy Ngoc vergab die große Chance, schon frühzeitig zu erhöhen, im Anschluss übernahmen die Blau-Gelben aber die Kontrolle über die Begegnung. Tim Heike traf wenig später dann aber zum 2:0 (56.), doch nur vier Minuten später klärte die Mannschaft auf der Außenbahn nicht richtig und kassierte den Anschluss (60.). Kiel versuchte, durch lange Bälle Druck zu ereugen, doch kurz vor Schluss sorgte Heike mit seinem zweiten Treffer zum 3:1-Endstand für die Entscheidung (89.). Im Parallelspiel punktete aber auch Union Berlin beim 1:1-Unentschieden gegen den Niendorfer TSV. Dadurch haben die Löwen drei Punkte und elf Tore Rückstand vor ihrem letzten Spiel gegen Chemnitz und benötigen ein kleines Fußball-Wunder für den Klassenerhalt.

"Noch nicht abgestiegen"

"Es war ein kampfbetontes Spiel, welches wir aus meiner Sicht verdient gewonnen haben. Wir haben jetzt drei Punkte Rückstand und ein schlechteres Torverhältnis. Am Wochenende spielt Union Berlin beim VfL Wolfsburg und wir treffen Zuhause auf den Chemnitzer FC. Wir sind also noch nicht abgestiegen", gibt sich Eickel kämpferisch.

Eintracht
Konert - Bartels (46. Siemer), Blyszko, Henning, Funke - Erdmann, Fiedler, Vy Ngoc (79. Went), Abifade (46. Schleef) - Heike, Mittelstädt (38. Töpken)

Tore
0:1 Wojtek Blyszko (42.)
0:2 Tim Heike (56.)
1:2 Amir Ahmadi (60.)
1:3 Tim Heike (89.)

Zuschauer
100


Eintracht Braunschweig U17 - RB Leipzig U17  0:4 (0:0)

Die U17 vom Trainer-Gespann um Oliver Heine und Markus Unger verliert gegen den Tabellenführer RB Leipzig mit 0:4.

Der Tabellenführer aus Sachsen übernahm wie zu erwarten von Beginn an die Kontrolle über das Spiel und setzte nach zehn Minuten einen ersten Schuss gegen den Pfosten (10.). Das war ein Weckruf für die Hausherren, die im Anschluss gut mitspielten und sich selber Chancen erarbeiteten. Zunächst blieb Leander Petry in der Abwehrreihe hängen, den Nachschuss von Davis Tetang entschärfte der Leipziger Schlussmann (12.). Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, in dem beide Mansnchaften zu Abschlüssen kamen. Für die Löwen probierte es erneut Petry aus der Distanz (20.), ehe Keeper Tom Planitz per Glanzparade einen RB-Angriff vereiteln musste (23.). Zum Ende des ersten Durchgangs bekam Berkan Cakir zweimal den Ball serviert, köpfte die Flanke von Tetang aber um Zentimeter daneben (28.) und wurde beim Abschluss noch entscheidend gestört (33.).

RB eiskalt nach Wiederanpfiff

Im zweiten Spielabschnitt ließ der Gegner direkt nach dem Anpfiff ihr Können aufblitzen. Fabrice Hartmann setzte scih über links durch und legte quer auf Noah Holm, der zur Führung einnetzte (48.). Die Löwen wollten im Anschluss unbedingt den Ausgleich erzielen, standen dadurch defensiv aber oftmals zu weit aufgerückt. Mit einer sehenswerten Vorlage per Hacke setzte RB den gerade erst eingewechselten Kossivi Amededjisso in Szene, der auf 2:0 erhöhte (57.). Nur zwei Minuten später schlugen die Roten Bullen erneut zu und sorgten für eine Vorentscheidung (59.). Den Schlusspunkt setzte dann Noah Holm mit dem 0:4 (69.). 

"Haben Spiel aktiv mit gestaltet"

"Mit der ersten Halbzeit bin ich durchaus zufrieden. Da hat die Mannschaft das umgesetzt, was wir wollten. Sie war nicht nur passiv, sondern hat das Spiel auch aktiv mit gestaltet. Dass wir jetzt mehr Ballbesitz haben, ist gegen den Tabellenführer nicht zu erwarten. Für meine Begriffe kommen wir auch gut in die zweite Halbzeit, bekommen aber ein unglückliches Gegentor. Anschließend wollten wir zu viel, rennen nach vorne und haben keine Ordung mehr", erklärte Heine nach der Niederlage.

Eintracht
Planitz - Petry, Kroschel, Petereit, Pohlai, Hildebrandt - Engler, Tetang, Cakir (57. Mende) - Salihoglu (72. Weinhauer), Stumpe (64. Dietrich)

Tore
0:1 Noah Holm (48.)
0:2 Kossivi Amededjisso (57.)
0:3 Fabrice Hartmann (59.)
0:4 Noah Holm (69.)

Zuschauer
100

Foto: eintracht.com


Eintracht Braunschweig U15 - SV Meppen U15  5:0 (0:0)

Die U15 von Trainer Michael Duda schlägt den SV Meppen deutlich mit 5:0. Die Treffer erzielten dabei Carlos Christel (4) und Luca Wagner.  

Trotz ihrer spielerischen Überlegenheit gegen den Aufsteiger SV Meppen, schaffte es die U15 im ersten Spielabschnitt nicht, zum Torerfolg zu kommen. Erst nach dem Seitenwechsel brach Carlos Christel den Bann und traf zur 1:0-Führung (43.). Nachdem Luca Wagner nach 58 Spielminuten auf 2:0 stellte, sorgte Christel mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von nur sechs Minuten für den 5:0-Endstand (63./ 65./ 69.). "Wir haben von Beginn an die Kontrolle über das Spiel übernommen, konnten unsere zahlreichen Möglichkeiten allerdings nicht nutzen. Wichtig war, dass wir in der zweiten Halbzeit sachlich geblieben sind und nach erfolgreichem Nutzen der Chancen verdient zum Erfolg gekommen sind", zeigte sich Duda anschließend zufrieden.

Bereits am Dienstag geht es für die Mannschaft mit dem Nachholspiel beim VfB Lübeck weiter.

Eintracht
Kohl - Thom (55. Uslu), Altin (59. Stark), Eisenhauer, Wagner, Wloch, Rodehau, Henze (51. Cendon), Kücük, Werner (61. Janz), Christel 

Tore
1:0 Carlos Christel (43.)
2:0 Luca Wagner (58.)
3:0 Carlos Christel (63.)
4:0 Carlos Christel (65.)
5:0 Carlos Christel (69.)

nach oben