NEWS // Nachwuchs

Zurück

Mittwoch 18.04.2018

U19 ist Derbysieger

Löwen ziehen nach Elfmeterschieden ins Pokalendspiel ein

Eintracht Braunschweig U19 - Hannover 96 U19  8:6 n.E. (3:3)

Die U19 von Trainer Sascha Eickel steht nach einem Elfmeterkrimi gegen Hannover 96 im Endspiel um den Sparkassen-Cup. Nach 90 Minuten stand es 3:3-Unentschieden.

Im Halbfinale des A-Junioren-Sparkassen-Cup kam es für die Löwen zum Derby mit Hannover 96. Von Beginn an waren die Hausherren bissig in den Zweikämpfen und legten einen hochkonzentrierten Auftritt hin. Zwar hatte Hannover in der siebten Spielminute durch Mark Große eine gute Möglichkeit, per direktem Freistoß in Führung zu gehen, der Ball rauschte aber knapp am Pfosten vorbei (7.). Blau-gelb versuchte immer wieder Konter zu fahren, bei denen sie durch ihre schnellen Außenspieler Samuel Abifade und Maurice Franke stets brandgefährlich wurden. Abifade wurde nach 26 Minuten dann auch von Nikola Kosanic geschickt und vollendete mit dem linken Außenrißt zur 1:0-Führung. Das gab der U19 Aufwind und sie wurden immer mutiger. Außenverteidiger Jan-Lukas Funke zog nach innen und schloss aus 16 Metern ebenfalls per Außenrißt ab. Der Ball landete im unteren rechten Toreck zur 2:0-Halbzeitführung (34.).

Hannover erzwingt Elfmeterschießen

Kurz nach Wiederanpfiff führten die Gäste einen Freistoß blitzschnell aus. Die Löwen hatten noch nicht einmal ihre Mauer gestellt, da zappelte der Ball zum Anschluss im Netz (50.). Es brachten auch die Reklamationen der Blau-Gelben nichts, der Treffer zählte! Im Gegenzug setzte sich Angreifer Tim Heike durch, scheiterte im Eins-gegen-Eins aber am Hannoveraner Keeper (55.). Zehn Minuten später tauchte Samuel Abifade völlig frei auf der rechten Seite auf, nachdem ihn Innenverteidiger Ricardo Henning aus der eigenen Hälfte heraus anspielte. Der Torschütze zum 1:0 lief auf den Keeper zu und knallte das Leder aus spitzem Winkel ins kurze Eck zum 3:1 (60.). In der Folge hatte Hannover kaum Ideen parat und die Hausherren kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten, hier bereits frühzeitig eine Entscheidung herbei zu führen. Kosanic (70.) und Fabian Vy Ngoc (73.) verpassten es um Haaresbreite.

In der Schlussphase gab es schließlich Elfmeter für die Gäste, nachdem Jonas Fiedler über den Ball stolperte und seinen Gegenspieler mit abräumte, knifflige Entscheidung (83.). Mark Große verwandelte zum erneuten Anschluss. Das gab den Roten Rückenwind. Nikita Marusenko setzte nur eine Minute später einen Freistoß an den Pfosten (84.). Kurz vor Schluss passierte es dann. Nach einem Eckball köpfte Jean-Luca van Eupen zum 3:3-Ausgleich ein (89.). Der Finalist musste also im Elfmeterschießen ermittelt werden. Alle Schützen erwiesen sich als sicher, bis Hannover beim Stand von 6:5 an den Pfosten schoss und Kapitän Fiedler den entscheidenden Strafstoß verwandelte. Damit steht die U19 nach 2016 erneut im Endspiel um den Landespokal in Barsinghausen, wo der VfL Wolfsburg wartet.

"Selbstvertrauen getankt"

"Die Mannschaft hat sich durch den Sieg das nötige Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben in der Meisterschaft geholt. Sie hat gesehen, dass man, wenn man viel investiert, am Ende auch belohnt wird. Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gezeigt und dem Gegner nicht viel zugelassen. Wir bekommen dann ein kurioses Tor und es wurde es etwas hektischer, dann machen wir aber das 3:1. Wenn wir unsere Konter anschließend konsequent zu Ende spielen und das vierte Tor erzielen, ist das Spiel entschieden. So kommt es zum Elfmeterschießen, was ich mir gerne erspart hätte", freute sich Eickel dennoch über den Einzug ins Finale.

Eintracht
Konert (90. Birjukov) - Siemer, Blyszko, Henning, Funke - Franke (80. Went)(90. Franke), Vy Ngoc, Kosanic, Fiedler, Abifade - Heike (67. Töpken)

Tore
1:0 Samule Abifade (26.)
2:0 Jan-Lukas Funke (34.)
2:1 Nikita Marusenko (50.)
3:1 Samuel Abifade (60.)
3:2 Mark Große (Foulelfmeter, 83.)
3:3 Jean-Luca van Eupen (89.)

Elfmeterschießen
4:3 Jan-Lukas Funke
4:4 Nikita Marusenko
5:4 Tim Heike
5:5 Linton Maina
6:5 Fabian Vy Ngoc
6:5 Hannover vergibt
7:5 Maurice Franke
7:6 Jan Luka Rumpf
8:6 Jonas Fiedler

Fotos: eintracht.com

nach oben