NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 15.12.2018

U19 mit Kantersieg

U17 verliert bei Werder Bremen, U15 mit Remis

Eintracht Braunschweig U19 - SV Eichede U19  10:0 (1:0)

Die U19 von Trainer Sascha Eickel schlägt den SV Eichede mit 10:0. Für die Treffer sorgten Karl Ferigo, Tim Heike (2), Koray Polat, Demis Siranidis, Maurice Franke, Boubacar Barry, Noah Moreno-Silva, Nico Helleberg und Jannis Struck.

Bei eisigen Temperaturen um den Gefrierpunkt empfingen die Nachwuchslöwen das Tabellenschlusslicht aus Eichede. Die Hausherren erspielten sich von Beginn an zahlreiche Einschussmöglichkeiten, doch Mattes Petereit (4.), Maurice Franke (9.), Patrick Siemer (17.) und Karl Ferigo (22.) vergaben ihre Gelegenheiten. Erst nach 26 Minuten gaben auch die Gäste ein Lebenszeichen ab. Im Anschluss waren wieder die Blau-Gelben dran, aber auch Erik Weinhauer (30.) und Tim Heike (32./ 35.) waren glücklos. Nachdem der SV Eichede um ein Haar diese mangelnde Chancenverwertung bestrafte (36.), sorgte Ferigo kurz vorm Pausentee für die erlösende Führung (43.). Einen langen Diagonalball köpfte der Sechser zum 1:0-Halbzeitstand ins Schwarze.

Löwen legen neun Treffer nach

Nach dem Seitenwechsel drehten die Löwen dann richtig auf. Zunächst setzte Franke Heike in Szene, der eiskalt blieb und auf 2:0 erhöhte (49.). Nur drei Minuten später schnürte Heike den Doppelpack (52.). Im Anschluss erhöhte Koray Polat bei seinem Startelf-Debüt nach langer Verletzungspause auf 4:0 (54.). Die Gastgeber kamen nun im Minutentakt zu Chancen, die sie auch konseuent nutzten. Demis Siranidis (56.) legte nach, ehe Maurice Franke per schönem Schlenzer in den Winkel auf 6:0 erhöhte (59.). Nach einer Stunde traf der eingewechselte Boubacar Barry zum 7:0 nach Flanke von Noah Moreno-Silva, der kurze Zeit später das 8:0 selber nachlegte (75.). Nico Helleberg erzielte nach seiner EInwechselung das 9:0 (75.), den Schlusspunkt zum 10:0-Endstand markierte Jannis Struck (90.).

"Mit gutem Gefühl in die Winterpause"

"Ich verdanke dem Athletik-Team, dass ich so schnell wieder fit geworden bin. Heute haben wir eine super Einstellung gehabt und uns richtig gepusht. Wir wollten mit einem guten Gefühl in die Winterpause und das ist uns heute super gelungen", erklärte Polat nach seinem Premieren-Treffer bei seinem Startelf-Debüt. "Ich habe das Gefühl, dass heute der Knoten geplatzt ist, was die Chancenverwertung angeht. Besonders in der zweiten Hälfte hat man den Jungs den Spaß angemerkt. Die Mannschaft hat den Gegner auseinander gespielt und ihre Möglichkeiten genutzt. Wir können jetzt mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen", lobte auch Coach Eickel den Auftritt.

Eintracht
Planitz - Siemer, Petereit, Homann, Moreno-Silva - Weinhauer (56. Engler), Polat, Ferigo, Franke (C) (68. Struck) - Siranidis (65. Helleberg), Heike (56. Barry)

Tore
1:0 Karl Ferigo (43.)
2:0 Tim Heike (49.)
3:0 Tim Heike (52.)
4:0 Koray Polat (54.)
5:0 Demis Siranidis (56.)
6:0 Maurice Franke (59.)
7:0 Boubarcar Barry (61.)
8:0 Noah Moreno-Silva (75.)
9:0 Nico Helleberg (75.)
10:0 Jannis Struck (90.)

Zuschauer
35

Foto: eintracht.com


SV Werder Bremen U16 - Eintracht Braunschweig U17  3:2 (1:0)

Die U17 von Trainer Sebastian Gunkel verliert zum Rückrunden-Auftakt mit 2:3 beim SV Werder Bremen. Für die Löwen-Treffer sorgten Carlos Christel und Aladin Capli.

Im Top-Spiel der B-Junioren-Regionalliga Nord sahen die Zuschauer, wie bereits im Vorfeld von Coach Gunkel erwartet, ein enges Spiel auf Augenhöhe. Die Blau-Gelben hatten etwas mehr von der Partie und kamen zu einigen guten Einschussgelegenheiten. Zum Ende der ersten Hälfte setzte Werder durch Konterangriffe empfindliche Nadelstiche. Eine von diesen schnellen Umschaltbewegungen verwertete Tom Köppener mit dem 1:0 für die Grün-Weißen (38.).

Aufholjagd kommt zu spät

Nach dem Seitenwechsel fanden die Blau-Gelben nicht mehr so gut wie noch in Durchgang eins in die Begegnung. Werder übernahm nun etwas mehr die Initiative und markierte kurz nach Wiederanpfiff durch Köppener das 2:0 (49.). In der Schlussphase legte Bremen sogar nochmal nach und sorgte in der 72. Spielminute mit dem 3:0 für eine vorzeitige Entscheidung. Dennoch steckten die Gäste nicht auf und verkürzten durch den Kopfballtreffer von U16-Leihgabe Carlos Christel (79.). In der Nachspielzeit erzielte Aladin Capli sogar noch für den Anschluss zum 2:3 aus Löwen-Sicht (80.+1). Ein letzter Standard brachte am Ende nichts mehr ein, so dass sich die U17 mit einer knappen Niederlage in die Winterpause verabschiedet.

"Gute Voraussetzungen geschaffen"

"Insgesamt muss man zugeben, dass diese Niederlage ein Stück weit verdient ist. Wir haben zu viele Fehler begangen und hätten viele Dinger besser machen können und müssen. Dennoch hat die Mannschaft Mentalität gezeigt, da sie nach dem hohen Rückstand alles probiert hat. Wir haben eine gute Hinrunde gespielt und sind oben mit dabei. Für uns ist alles möglich und wir haben uns gute Voraussetzungen für die Rückrunde geschaffen", sagte Gunkel nach der Partie.

Eintracht
Schulze-Kökelsum - Henke, Schulz, Janz (73. Christel), Kleeberg (C) (77. Diallo) - Stumpe, Pieper, Capli, Kischka, Fabian (59. Rodrigues) - Keil (59. Arnold)

Tore
1:0 Tom Köppener (38.)
2:0 Tom Köppener (49.)
3:0 Vedat Tunc (72.)
3:1 Carlos Christel (79.)
3:2 Aladin Capli (80.+1)

Zuschauer
50

Foto: Torsten Utta


JFV Nordwest U15 - Eintracht Braunschweig U15  1:1 (0:0)

Die U15 von Trainer Michael Duda verabschiedet sich mit einem 1:1-Unentschieden beim JFV Nordwest in die Winterpause.

Auf einem mit Schnee bedeckten Kunstrasenplatz war Fußballspielen für beide Teams nur unter schweren Bedingungen möglich. Daher agierten die Kontrahenten oftmals mit langen Bällen. Die Löwen hatten gute Chancen, hier schon früh in Führung zu gehen, waren vor dem gegnerischen Tor allerdings zu unpräzise. Erst nach dem Seitenwechsel erzielte Arlind Sadiku die längst fällige Führung (43.). Die Mannschaft verpasste es aber, den Vorsprung auszubauen und so kam es, wie es kommen musste. Der JFV kam fünf Minuten vor dem Ende der Partie gefährlich vors Tor der Löwen und egalisierte zum 1:1-Endstand (65.).

"Das Spiel war von langen Bällen und Zufällen geprägt, was den Witterungsbedingungen geschuldet war. Trotz dieser Umstände hatten wir klare Chancen gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner. Wir haben es verpasst, den zweiten Treffer nachzulegen, dadurch blieb das Spiel auf Messers Schneide. Durch unsere Inkonsequenz kam Nordwest zum glücklichen und für uns enttäuschenden Ausgleich", erklärte Duda im Anschluss an die Begegnung.

nach oben