NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 05.05.2018

U19 steigt ab

7:1-Heimsieg reicht nicht aus

Eintracht Braunschweig U19 - Chemnitzer FC U19  7:1 (4:1)

Die U19 von Trainer Sascha Eickel bezwingt die U19 des Chemnitzer FC mit 7:1 (4:1). Die Nachwuchslöwen waren über 90 Spielminuten hinweg klar überlegen, erspielten sich von Beginn an reihenweise Chancen und gewinnen auch in der Höhe verdient. Das Wunder, heute doch noch den Klassenerhalt bejubeln zu können, bleibt dennoch aus.

Trotz zahlreichen hochkarätigen Chancen dauerte es bis zur 20. Spielminute, bis das 1:0 fiel. Stürmer Maurice Franke blieb vor dem Tor eiskalt. Die Nachwuchslöwen blieben dran und legten in Person von Tim Heike nur Sekunden später nach (20.). Die Gäste aus Chemnitz konnten den Angriffswellen der Blau-Gelben nur wenig entgegensetzen, so dass Heike die Treffer Drei und Vier folgen ließ (27. und 31.). Die Chemnitzer, die bereits vor dem Spieltag als sicherer Absteiger feststanden, konnten Offensiv nur wenig Akzente setzen, dennoch gelang es dem Team von Trainer Kai Uwe Jendrossek noch vor der Halbzeit zu verkürzen. Nach einem Eckball konnte Nico Ott freistehend einköpfen (43.). 

U19 probiert alles, steigt aber dennoch ab

Nach dem Seitenwechsel blieb es beim selben Bild. Offensiv spielte nur die Eintracht, die Gäste konzentrierten sich auf das Verteidigen. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die U19 auf 5:1 stellen konnte. Frei vor dem Tor behielt Fabian Vy-Ngoc die Ruhe und schob flach ins lange Eck ein (55.). Mit dem Wissen, einen hohen Sieg erzielen zu müssen, um die Abstiegsränge doch noch verlassen zu können, rannte die U19 bedingungslos an, doch mehr als die Tore von Hauke Bartels und Jan-Lukas Funke sollten nicht mehr herausspringen (69. und 78.). Somit muss das Team von Sascha Eickel den bitteren Gang in die Regionalliga antreten.

"Haben heute unsere Hausaufgaben gemacht"

"Wir haben heute unsere Hausaufgaben gemacht. Es war uns klar, dass wir einen hohen Sieg benötigen, aber auch dass wir von den anderen Ergebnissen abhängig sind. Durch das Remis von Union Berlin beim VfL Wolfsburg (2:2) haben die Berliner einen Punkt mehr geholt als wir und stehen damit über dem Strich. Wir haben es in dieser Saison leider nicht geschafft, auch mal für eine Überraschung gegen einen Favoriten zu sorgen. Der Abstieg ist insgesamt ein Produkt der 25 Spiele zuvor", erklärte Eickel nach der Partie. "Wir haben über die Saison hinweg die Punkte liegen gelassen. Von der Mentalität her hat es die Mannschaft heute hervorragend gemacht", pflichtete Oliver Heine, Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums bei. "Wir wollen in der kommenden Saison unmittelbar wieder hoch. Die Planungen dafür laufen und ich denke, dass wir eine spielstarke Truppe zusammenstellen werden, die in der Regionalliga alles für den sofortigen Wiederaufstieg gibt. Es wird ein schweres Ziel, aber das soll unser Anspruch sein", gibt Heine das kommende Saisonziel vor.

Eintracht
Birjukov - Bartels (76. Mittelstädt), Erdmann, Blyszko, Henning, Fiedler (C), Funke, Franke (86. Went), Heike, Töpken (71. Kosanic), Vy Ngoc

Tore
1:0 Maurice Franke (19.)
2:0 Tim Heike (20.)
3:0 Tim Heike (27.)
4:0 Tim Heike (31.)
4:1 Ott (43.)
5:1 Fabian Vy Ngoc (55.)
6:1 Hauke Bartels (69.)
7:1 Jan-Lucas Funke (78.)

Foto: Eintracht.com

nach oben