NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 17.11.2018

U19 und U17 erfolgreich

U15 unterliegt FC St. Pauli mit 1:3

Eintracht Braunschweig U19 - SC Borgfeld U19  2:1 (1:1)

Die U19 von Coach Sascha Eickel gewinnt das Heimspiel gegen den SC Borgfeld mit 2:1. Für die Treffer der Blau-Gelben sorgten Maurice Franke und Tim Heike.

Gegen den punktgleichen Sportclub aus Bremen-Borgfeld tat sich die U19 anfangs schwer. Auf einem nicht leicht zu bespielendem Platz im Sportpark Kennel leisteten die Bremer mächtig Gegenwehr und ließen blau-gelb nur schwer ins Spiel finden. Erst nach 17 Minuten konnten die Gastgeber den ersten Abschluss für sich verbuchen, doch der Schuss von Tim Heike kam zu zentral und brachte nur wenig Gefahr. Auf der Gegenseite schlug der Borgfelder Keeper einen langen Ball, bei dem sich Innenverteidiger Marius Homann verschätzte und der durchrutschte. Thulfakkar Al-Maliki schnappte sich die Kugel und schloss aus 18 Metern ins untere Eck zur Gästeführung ab (24.). Im Spiel der Löwen schlichen sich immer wieder Ungenauigkeiten ein, so dass ein Spielfluss kaum zustande kam. Erik Weinhauer brachte den Ball kurz vor der Pause von der rechten Seite aus ins Zentrum, wo ihn Maurice Franke direkt volley nahm und in den Winkel zum Ausgleich traf (43.).

Löwen drehen Partie

In der Pause schien Coach Eickel die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sein Team trat nun besser auf und gewann mehr Bälle. Franke hatte nach gut einer Stunde Pech, dass sein abgefälschter Schuss aus kurzer Distanz übers Gebälk ging (66.). Gut zehn Minuten vor Schluss wurde der Torschütze erneut geblockt, so dass auch dieser Abschluss knapp neben das Ziel ging (78.). Wenig später dribbelte sich der eingewechselte Mika Kroschel durchs gesamte Mittelfeld und legte im Strafraum auf Tim Heike, der aus fünf Metern traf und die Partie zum 2:1 drehte (83.). In der Nachspielzeit hätte Demis Siranidis gleich zweimal für die Entscheidung sorgen können. Sein Querpass auf Jannis Struck wurde allerdings zu lang (90.+1) und beim vermeintlichen Foul im Strafraum blieb der Elfmeterpfiff aus (90.+3).

"Wir haben schon genügend gute Spiele gemacht, für die wir uns nicht belohnt haben, deshalb nehmen wir das 2:1 heute als dreckigen Sieg gerne mit. Der schlechte Untergrund hat uns mit Sicherheit nicht in die Karten gespielt. Wir haben zudem gesehen, dass wir nur mit fußballerischen Elementen in dieser Liga nicht bestehen können. Es ist notwendig, die Basiselemente umzusetzen, wie Zweikämpfe und auch mal einen langen Ball spielen. Das hat die Mannschaft heute in der zweiten Halbzeit besser gemacht und am Ende völlig verdient gewonnen", so der Fußballlehrer.

Eintracht
Planitz - Siemer, Petereit, Homann, Moreno-Silva - Hildebrandt (54. Struck), Engler, Heiland (59. Petry), Weinhauer (59. Kroschel), Franke - Heike (88. Siranidis)

Tore
0:1 Thulfakkar Al-Maliki (24.)
1:1 Maurice Franke (43.)
2:1 Tim Heike (83.)

Foto: eintracht.com


Eintracht Braunschweig U17 - TUSPO Surheide U17  3:1 (1:0)

Die U17 von Trainer Sebastian Gunkel gewinnt ebenfalls vor eigener Kulisse gegen TUSPO Surheide mit 3:1. Für die Tore sorgten Aladin Capli (2) und Lennart Keil.

Für die Löwen ging es gegen TUSPO Surheide gegen einen Kontrahenten aus der unteren Tabellenregion. Die Hausherren legten von Beginn an stark los und beherrschten die Partie. Aladin Capli kam schon nach fünf Minuten zur ersten großen Chance nach einem Eckball und Kopfballverlängerung (5.). Auch im weiteren Verlauf erspielten sich die Blau-Gelben immer wieder gute Chancen. Von Surheide kam in der Offensive vorerst nichts, so dass beim Gegner bereits früh doppelt gewechselt wurde (15./ 20.). Auch Gunkel war nach gut einer halben Stunde gezwungen, den ersten Wechsel vorzunehmen. Nach rustikalem Einsteigen musste Kapitän Jannis Kleeberg das Feld verletzt räumen. Für ihn kam Timon Wloch neu in die Partie (34.). Kurz vorm Halbzeitpfiff fuhren die Gastgeber einen Angriff über ihre rechte Seite und Felix Stumpe. In der Mitte stand Capli goldrichtig und schob zum 1:0 ein (40.+1).

Löwen fehlt es etwas an Konsequenz

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser aus der Kabine. Völlig überraschend spielte die Mannschaft nach vorne und zwang Torwart Lennart Schulze-Kökelsum zur Glanzparade (43.). Einen weiteren Konter verwertete Jamal Barnes zum 1:1-Ausgleich (47.). Die Blau-Gelben taten sich in der Folge schwer, profitierten aber nach einer Stunde von einem Abstimmungsfehler bei den Gästen. Keeper und Innenverteidiger waren sich uneinig, da schnappte sich Capli das Leder und netzte zum 2:1 ein (63.). Zehn Minuten später kam der Ball zu Lennart Keil, der das 3:1 erzielte und die Entscheidung herbeiführte (74.).

"Wir haben eine dominante erste Halbzeit gespielt und dem Gegner kaum eine Chance gelassen. Im Spielaufbau und im Zusammenspiel konnte man schon einiges erkennen, auch wenn wir noch variabler auftreten können. Nach dem Ausgleich haben wir uns schwer getan und profitieren von einem Abstimmungsfehler. Insgesamt war es ein verdienter Sieg, auch wenn wir es uns hätten einfacher machen können", erklärte Gunkel im Anschluss.

Eintracht
Schulze-Kökelsum - Henke, Schulze, Janz (78. von Thun), Pieper - Stumpe (65. Fabian), Arnold, Capli, Kleeberg (34. Wloch), Rodrigues (75. Diallo) - Keil

Tore
1:0  Aladin Capli (40.+1)
1:1 Jamal Barnes (47.)
2:1 Aladin Capli (63.)
3:1 Lennart Keil (74.)


FC St. Pauli U15 - Eintracht Braunschweig U15  3:1 (1:0)

Die U15 von Michael Duda muss sich dem FC St. Pauli mit 3:1 geschlagen geben. Für Ergebniskosmetik sorgte Tim Kortüm.

Foto: Torsten Utta

Die Partie beim Top-Team des FC St. Pauli begann denkbar ungünstig für die Löwen, denn bereits nach neun Minuten stellten die Kiezkicker auf 1:0 (9.). Die Blau-Gelben hielten den Angriffen des FCSP bis zum Seitenwechsel aber weitestgehend Stand und konnten das Ergebnis bis dahin knapp halten. Allerdings schlug St. Pauli kurz nach Wiederanpfiff ein zweites Mal zu (40.). Die Löwen investierten alles, um nochmal heran zu kommen, doch mit dem 3:0 nach einer Stunde war die Entscheidung bereits gefallen (63.).

Nach einem Eckball sorgte Tim Kortüm per Kopf für den 1:3-Endstand aus Sicht der U15. "Wir sind nach dem frühen Gegentreffer unsicher geworden und haben Mut und Aktivität vermissen lassen. Nach dem zweiten Tor und einiger Umstellungen haben die Jungs alles rein geworfen, mussten sich aber am Ende gegen einen gut organisierten Gegner verdient geschlagen geben", analysierte Duda die Begegnung in Hamburg.

Tore
1:0 Don Luis Richert (9)
2:0 Don Luis Richert (40.)
3:0 Niklas Pietruschka (63.)
3:1 Tim Kortüm (70.)

nach oben