NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 01.09.2018

U23 lässt Punkte liegen

Löwen mit 3:3-Unentschieden gegen Arminia Hannover

Eintracht Braunschweig U23 - Arminia Hannover  3:3 (2:2)

Die U23 von Trainer Deniz Dogan trennt sich von Arminia Hannover mit 3:3-Unentschieden. Die Treffer der Löwen fielen durch ein Eigentor, Arbnor Muja und Besfort Kolgeci.

Im Spiel gegen die Arminia aus Hannover wollten die Löwen endlich den ersten Dreier einfahren und nahmen sich dementsprechend viel vor. Mit von der Partie war auch Neuzugang Arbnor Muja, der sein erstes Pflichtspiel in blau-gelb absolvierte. Die Hausherren begannen furios und nahmen sofort das Heft in die Hand. Kapitän Dominik Franke, heute im Angriff, setzte nach drei Minuten einen ersten Kopfball ab, der aber zu unplatziert kam (3.). Auch Sturmpartner Hendrik Mittelstädt verzog kurz darauf (4.). Nach gut zwanzig Minuten setzte sich Ayodele Adetula auf der linken Seite durch und brachte den Ball von der Grundlinie aus scharf herein. Stanko Lasic hatte keine Chance und klärte das Leder ins eigene Netz (22.). Auch im weiteren Verlauf kamen die Blau-Gelben zu guten Möglichkeiten, aber sowohl Eric Veiga (28.), als auch Franke (30.) verpassten es, die Führung auszubauen. Wie aus dem Nichts klingelte es dann plötzlich auf der Gegenseite. Ein Freistoß wurde flach auf Gürkan Öney gespielt, der trocken abzog und den Ausgleich erzielte (35.). Die Löwen hatten aber eine Reaktion parat. Mittelstädt schickte Muja, der den herauseilenden Keeper umkurvte und ins leere Tor zum 2:1 einschob (40.). Der Jubel währte allerdings nicht lang, denn nahezu im Gegenzug kam erneut Öney an den Ball und erzielte den 2:2-Halbzeitstand (41.).

Löwen egalisieren Rückstand

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie temporeich, spannend und auf hohem Niveau. Im zweiten Durchgang tat auch die Arminia mehr fürs Spiel und setzte den Ball krachend an den Pfosten (56.). Glück für die Löwen. Bei einer Ecke passte jedoch die Zuteilung nicht und Abdullah Jankir drehte das Spiel per Kopf zum 2:3 (65.). Dieses Mal hatten die Hausherren die perfekte Antwort im direkten Gegenzug. Es gab auch hier Eckball, den Besfort Kolgeci per Kopf im Tor unterbrachte (66.). Muja hatte anschließend noch die Möglichkeit seinen zweiten Treffer zu markieren, köpfte völlig frei aber neben das Ziel (70.). In der Schlussphase klärte Marc Pfitzner einen Konter ins Seitenaus, räumte dabei aber auch seinen Gegenspieler mit ab. Den bereits mit Gelb verwarnten schickte der Unparteiische kurz vorm Ende vorzeitig runter, eine knifflige Entscheidung (89.). Am Ergebnis tat sich aber nichts mehr.

"Jungs belohnen sich einfach nicht"

"Wir haben gut angefangen, dann aber einen kleinen Bruch im Spiel gehabt. Als wir auf 4-1-4-1 umgestellt haben, lief es besser und wir hatten hinten raus auch die besseren Chancen, das Spiel zu gewinnen. Uns fehlte wieder einmal die Erfahrenheit und Abgezocktheit. Ich hätte es mir gewünscht, dass sich die Jungs belohnen", erklärte Coach Dogan nach der Partie. "Wir haben uns viel vorgenommen und hatten gute taktische Anweisungen vom Trainer bekommen. Es war mal wieder wie in den letzten Spielen auch. Wir belohnen uns einfach nicht. Wir zeigen erneut eine gute Leistung und gehen auch in Führung, dann lassen wir den Gegner wieder zurück kommen und sind am Ende enttäuscht, dass es wieder nicht zum Sieg gereicht hat. Wir müssen einfach konsequenter vorne sein", pflichtete Leon Bürger bei.

Eintracht
Birjukov - Mema, Pfitzner, Kolgeci, Funke - Muja (90.+3 Wilton), Bürger, Veiga, Adetula (88. Wand) - Mittelstädt (46. Erdmann), Franke (C)

Tore
1:0 Stanko Lasic (Eigentor, 22.)
1:1 Gürkan Öney (35.)
2:1 Arbnor Muja (40.)
2:2 Gürkan Öney (41.)
2:3 Abdullah Jankir (65.)
3:3 Besfort Kolgeci (66.)

Besondere Vorkommnisse
Marc Pfitzner sieht Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel (89.)

Zuschauer
100

Foto: eintracht.com

nach oben