NEWS // Nachwuchs

Zurück

Sonntag 18.11.2018

U23 mit 7:0-Erfolg

Löwen schlagen VfL Oythe deutlich

Eintracht Braunschweig U23 - VfL Oythe  7:0 (3:0)

Die U23 von Coach Deniz Dogan schlägt den VfL Oythe deutlich mit 7:0. Für die Tore sorgten Salih Ayaz, Ayodele Adetula (2), Arbnor Muja (2), Lirim Mema und Thilo Töpken.

Gegen den Aufsteiger aus Vechta legten die Löwen mit Anpfiff stark los und übernahmen die Kontrolle. Bereits nach zwei Minuten gab Ayodele Adetula einen ersten Warnschuss ab, traf aber nur das Außennetz (2.). Die Gäste versuchten viel mit langen Bällen zu operieren, was nach einer Viertelstunde um ein Haar von Erfolg gekrönt wurde, bei ihrem Konter über die rechte Seite (14.). Kurz darauf setzte sich Adetula im Strafraum gut durch und brachte die Kugel scharf herein. Salih Ayaz hielt seinen Fuß hin und traf zur Führung (20.). Kurz darauf drang Arbnor Muja in den Sechzehner ein und schlenzte das Leder in den Winkel zum 2:0 (25.). Der quirlige Adetula setzte anschließend energisch nach, holte sich an der Strafraumkante den Ball und traf aus 16 Metern zum 3:0 (35.). Auch in der Folge hatten die Hausherren noch weitere hochkarätige Chancen durch Muja (43.), der allerdings knapp aus dem Abseits kam und Adetula (45.). Mit dem 3:0 ging es aber zum Pausentee.

Löwen sorgen für klare Verhältnisse

Auch gegen Bersenbrück kamen die Blau-Gelben mit einem 3:0-Vorsprung aus der Kabine, die Partie endete aber mit einem 3:3-Unentschieden. Gegen Oythe kam es kurz nach Wiederanpfiff um ein Haar zum Gegentreffer. Marc Pfitzner räumte seinen Gegenspieler im Strafraum rustikal ab, so dass der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Erinnerungen an Bersenbrück wurden wieder wach, allerdings versagten Mursel Smakolli vom Punkt die Nerven und er drosch den Ball über das Gebälk (55.). Die Hausherren schüttelten sich kurz und spielten weiter mutig nach vorn. Nach einer Stunde zeigten Adetula und Muja ein gutes Zusammenspiel durchs Zentrum. Mit seinem zweiten Treffer stellte der Kosovare auf 4:0 (60.). Das gab den Gastgebern zusätzlich Selbstvertrauen, denn kurz darauf legte Muja auf für Adetula, der ebenfalls einen Doppelpack schnürte (63.). In der 72. Spielminute wäre fast zum Ehrentreffer für den VfL gekommen, doch Besfort Kolgeci hatte etwas dagegen und kratzte den Heber von Dennis Jex von der Linie. In der Schlussphase sorgte Lirim Mema nach Vorarbeit vom eingewechselten Thilo Töpken für das 6:0, ehe der Vorlagengeber kurz vor Ende selbst den 7:0-Endstand besorgte (88.).

"Taktische Vorgaben super umgesetzt"

"Das hat heute richtig Spaß gemacht. Wir haben das gesamte Spiel über konzentriert gespielt und hatten den Gegner im Griff. Auch nach der Halbzeit haben wir es weiter durchgezogen, anders als in den letzten Wochen, wo wir eingeknickt sind", freute sich Adetula im Anschluss. "Wir haben uns heute vorgenommen, schnell umzuschalten, in die Räume zu spielen und effektiv zu sein. Diese taktischen Vorgaben haben die Jungs super umgesetzt, man sieht eine deutliche Entwicklung und heute haben sie es auch in Tore umgemünzt. Wir haben auch die langen Bälle gut verteidigt, unterm Strich bin ich total zufrieden mit dem Auftritt", lobte Dogan seine Mannschaft. Bereits am Mittwoch geht es für das Team weiter mit dem Pokalspiel beim TSC Vahdet.

Eintracht
Bangsow - Erdmann, Wilton, Kolgeci, Funke - Mema, Pfitzner (C), Muja, Wand (56. Bartels), Adetula (66. Abifade) - Ayaz (73. Töpken)

Tore
1:0 Salih Ayaz (20.)
2:0 Arbnor Muja (25.)
3:0 Ayodele Adetula (35.)
4:0 Arbnor Muja (60.)
5:0 Ayodele Adetula (63.)
6:0 Lirim Mema (78.)
7:0 Thilo Töpken (88.)

Besondere Vorkommnisse
Mursel Smakolli vergibt Foulelfmeter (55.)

Zuschauer
130

Fotos: eintracht.com

nach oben