NEWS // Nachwuchs

Zurück

Sonntag 14.10.2018

U23 punktet in Heeslingen

Löwen egalisieren beim 3:3 drei Rückstände

Heeslinger SC - Eintracht Braunschweig U23  3:3 (1:0)

Die U23 von Trainer Deniz Dogan punktet beim 3:3-Unentschieden in Heeslingen. Dabei egalisierten die Löwen durch den Doppelpack von Ayodele Adetula und das Tor von Dominik Franke in der Nachspielzeit drei Rückstände.

Die Partie zwischen Weser und Elbe begann zunächst mit einem Rückschlag für die Blau-Gelben. Bereits nach zwei Minuten musste Keeper Yannik Bangsow hinter sich greifen, als Kevin Rehling eine Unachtsamkeit der Gäste-Abwehr eiskalt mit der Heeslinger Führung bestrafte (2.). Die U23 ließ sich davon aber nur kurz beeindrucken und übernahm in der Folge die Spielkontrolle. Nach knapp zehn Minuten ergab sich die Riiesenchance zum Ausgleich, die aber nicht genutzt wurde (9.). Anschließend wurde die Partie immer umkämpfter und viele Zweikämpfe unterbanden einen Spielfluss. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wäre ein Heeslinger Angreifer um ein Haar durch gewesen, wurde aber von Routinier Marc Pfitzner gefoult. Der Unparteiische zückte ohne Zögern die Rote Karte (45.).

Löwen beweisen in Nachspielzeit Moral

Trotz der Unterzahl übernahmen die Blau-Gelben auch nach Wiederanpfiff die Kontrolle. Vom HSC kamen lediglich lange Bälle, die von der Abwehrkette gut verteidigt wurden. Nach einer Ecke landete der Ball bei Ayodele Adetula, der Zeit hatte, sich die Kugel auf Links zu legen und ansatzlos ins Tor zu hämmern (50.). Sechser Eric Veiga, der im vergangenen Heimspiel bereits einen Freistoß direkt verwandelte, bekam auch dieses Mal die Chance per Standard, den der Heeslinger Keeper aber abwehren konnte (65.). Von der numerischen Unterzahl der Löwen war hier nichts zu spüren. Um so überraschender war die erneute Führung für Heeslingen durch Darvin Stüve in der Schlussphase, die wie aus dem Nichts nach einer Ecke kam (84.). Die letzten Minuten hatten es dann in sich.

Thilo Töpken kam im Strafraum zu Fall und es gab Elfmeter. Torschütze Adetula trat an und verwandelte abermals zum Ausgleich (87.). Das sollte es aber noch nicht gewesen sein. Denn mit dem nächsten Angriff erzielte Can Ercan das 3:2 für den SC unter riesigem Jubel (90.). In der Nachspielzeit schickte der Schiedsrichter Raphael Balzer wegen Reklamierens mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen (90.+2). Das letzte Wort war aber noch immer nicht gesprochen. Mit einem letzten langen Ball wurde Kapitän Dominik Franke in Szene gesetzt, der die Kugel im Lauf mitnahm und zum 3:3-Endstand in die Maschen beförderte (90.+3). Anschließend war Schluss.

"Ein absolut geiles Spiel"

"Der Jubel war grenzenlos. Es lagen gefühlt 20 Leute auf mir", freute sich Franke im Anschluss. "Wir haben uns nie aufgegeben und immer weiter gemacht. Das bringt uns als junge Mannschaft auf jeden Fall weiter." "Das war heute ein absolut geiles Spiel meiner Mannschaft. Der Gegner hat uns das Leben schwer gemacht und war sehr robust in den Zweikämpfen. Die Jungs haben das aber super angenommen und richtig dagegen gehalten. Jeder hat sich heute für den anderen aufgeopfert. Es war eine super Team-Leistung. Wirklich phänomenal", lobte Coach Dogan seine Mannschaft.

Eintracht
Bangsow - Erdmann, Wilton, N. Otto, Niemann - Abifade (46. Wand), Pfitzner, Veiga (80. Funke), Franke (C), Adetula - Ayaz (75. Töpken)

Tore
1:0 Rehling (2.)
1:1 Ayodele Adetula (50.)
2:1 Darvin Stüve (84.)
2:2 Ayodele Adetula (Foulelfmeter, 87.)
3:2 Can Ercan (90.)
3:3 Dominik Franke (90.+3)

Besondere Vorkommnisse
Marc Pfitzner sieht Rote Karte nach Notbremse (45.)
Raphael Balzer sieht Gelb-Rote Karte wegen Reklamierens (90.+2)

nach oben