NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 05.05.2018

U23 schlägt Eutin

Panourgias, Popovic und Adetula sorgen für Treffer beim 3:0

Eintracht Braunschweig U23 - Eutin 08  3:0 (0:0)

Die U23 von Trainer Henning Bürger gewinnt das letzte Heimspiel gegen Eutin 08 mit 3:0. Für die Treffer sorgten Panteleimon Panourgias, Milislav Popovic und Ayodele Adetula.

Nach den Rückschlägen gegen Rehden und Lüneburg wollte die U23 im letzten Spiel der Saison vor heimischer Kulisse gegen Eutin 08 endlich wieder zurück in die Erfolgsspur. Von Beginn an versuchten die Hausherren auch dementsprechend das Spiel zu kontrollieren. Die erste Chance hatte Maik Lukowicz aus kurzer Distanz nach einem guten Angriff über die rechte Außenbahn. Der Keeper konnte den Ball aber abwehren und Nils Stettins Kopfball ging anschließend über den Kasten (5.). Eutin wurde vor allem bei Standards gefährlich. Gleich zweimal segelte ein Eckstoß durch den Sechzehner, fand aber beide Male keinen Abnehmer (17./ 28.). Einen Fehler von Innenverteidiger Panteleimon Panourgias nutzte Florian Stahl um ein Haar aus. Der Eutiner fackelte nicht lang und probierte es per Heber, der allerdings über Yannik Bangsow, aber auch über das Ziel hinweg ging (32.). Zum Ende der ersten Hälfte drückte die Eintracht dann nochmal, doch weder die scharfe Hereingabe von Lirim Mema (39.), als auch der Freistoß von Eros Dacaj brachten den gewünschten Erfolg (42.).

Löwen nutzen ihre Chancen

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff hatte erneut Stettin die Führung auf dem Fuß (55.). Kurz darauf bekamen aber die Hausherren einen Freistoß, den Dacaj auf den langen Pfosten schlug. Dort stand Panourgias und nickte zur Löwen-Führung ein (58.). Immer wieder tauchten die Blau-Gelben gefährlich vorm Eutiner Tor auf. Einen Konter über Ayodele Adetula, der scharf in die Mitte spielte, schloss Milislav Popovic mit dem 2:0 ab (77.). Anschließend probierte es der Vorlagengeber selber aus der zweiten Reihe (83.). Nur zwei Minuten später zog Adetula in die Mitte und platzierte den Ball aus 16 Metern ins untere Eck zum 3:0-Endstand (85.).

"Viel Geduld und Power"

"Aus meiner Sichte habe ich in der ersten Halbzeit noch nicht so ins Spiel gefunden, mich dann aber in der zweiten Hälfte gesteigert. Wir haben uns durch diesen Sieg Selbstvertrauen geholt für das Auswärtsspiel in Wolfsburg, denn für den sicheren Klassenerhalt benötigen wir noch Punkte", sagte Torschütze Adetula nach der Begegnung. "Es sind noch sechs Punkte zu vergeben und die sind wichtig für alle Teams, denn die Tabelle ist noch nicht bereinigt. Wir haben heute aber unsere Aufgaben erfüllt. Es war unser Ziel, mit Geduld und viel Power sich die Chance zu erarbeiten, hier einen Sieg zu holen. Besonders in der zweiten Halbzeit haben wir das mit Nachdruck gemacht", zeigte sich auch Bürger zufrieden mit dem Auftritt.

Eintracht
Bangsow - Mema, Henschel, Panourgias, Rettig - Lukowicz, Dacaj, Dogan, Adetula - Popovic, Stettin (89. Wand)

Tore
1:0 Panteleimon Panourgias (58.)
2:0 Milislav Popovic (77.)
3:0 Ayodele Adetula (85.)

Zuschauer
175

Fotos: Eintracht.com

nach oben