NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 02.03.2019

U23 unterliegt MTV Gifhorn

Löwen verlieren deutlich mit 0:4

Eintracht Braunschweig U23 - MTV Gifhorn  0:4 (0:3)

Die U23 von Coach Deniz Dogan unterliegt dem MTV Gifhorn deutlich mit 0:4.

Gegen den abstiegsbedrohten MTV Gifhorn wollten die Löwen den 2:1-Auswärtserfolg des vergangenen Spieltags vergolden und nachlegen. Allerdings traten die Gäste von Beginn an leidenschaftlicher und viel giftiger auf. Sie verlängerten einen langen Ball auf Sören Saikowski, der völlig freistehend Yannik Bangsow überlupfte und das 0:1 markierte (4.). Den Ausgleich hatte Lirim Mema wenig später auf dem Fuß, traf aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz (15.). Im Gegenzug erhöhte der MTV durch Mathes Hashagen, der aus gut 16 Metern ins untere Eck traf (17.). Kapitän Dominik Franke hatte bei seinem Distanzschuss weniger Glück, denn der Ball rauschte knapp am Pfosten vorbei (34.). Auf der Gegenseite landete ein weiterer langer Ball bei Marvin Luczkiewicz, der aus der Drehung für das 0:3 sorgte (37.). Kurz vorm Halbzeitpfiff vergab auch Ayodele Adetula nach guter Kombination durchs Zentrum und scheiterte an Tobias Krull im Tor des MTV (44.).

Bittere Niederlage für Löwen

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren verbessert aus der Kabine. Mit Thilo Töpken brachte Dogan einen weiteren Angreifer, der für Torgefahr sorgen sollte (46.). Zunächst jedoch vergab Sturmpartner Salih Ayaz gleich zweimal (59.), ehe auch Töpken nach Vorlage von Franke scheiterte (66.). Die beste Chance aber hatte Hauke Bartels, dessen direkt ausgeführter Freistoß von Krull über die Latte geleitet wurde (76.). Für die endgültige Entscheidung sorgte der eingewechselte Albert Hajdaraj, der mit einem langen Pass in Szene gesetzt wurde und den Ball an Bangsow vorbei zum 0:4 in die Maschen schob (86.). 

"Verdiente Niederlage"

"Wir haben heute die Zweikämpfe nicht angenommen. Gifhorn hat in der ersten Halbzeit dreimal aufs Tor geschossen und dreimal getroffen. Wir haben versucht, unseren Plan weiter zu verfolgen, aber es sollte einfach nicht sein", sagte Franke enttäuscht. "Die Niederlage geschieht uns recht. Gifhorn hat sich den Sieg redlich verdient, denn vor allem in der ersten Halbzeit waren sie griffiger und leidenschaftlicher. Es kommt mal vor, dass man einen rabenschwarzen Tag hat, da kann man tun und machen, was man will, es läuft einfach nicht. In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas gesteigert und hatten einige Torchancen. Die Jungs spielen bislang eine super Saison, deshalb gestehe ich ihnen diese Niederlage zu. Wir haken das Spiel jetzt schnellstens ab", erklärte Dogan. 

Eintracht
Bangsow - Erdmann (46. Wand), Wilton, Henning, Niemann, Funke - Mema (46. Töpken), Franke (C), Bartels, Adetula (72. Barry) - Ayaz

Tore
0:1 Sören-Maria Saikowski (4.)
0:2 Mathes Hashagen (17.)
0:3 Marvin Luczkiewicz (37.)
0:4 Albert Hajdaraj (86.)

Zuschauer
194

Foto: eintracht.com

nach oben