NEWS // Nachwuchs

Zurück

Sonntag 15.04.2018

U23 verspielt Sieg

Löwen unterliegen SSV Jeddeloh nach 2:0-Pausenführung

SSV Jeddeloh - Eintracht Braunschweig U23  3:2 (0:2)

Die U23 von Coach Henning Bürger verliert das Auswärtsspiel beim SSV Jeddeloh mit 2:3 trotz einer 2:0-Halbzeitführung. Die Treffer für die Löwen besorgten Deniz Undav und Ayodele Adetula. 

Nach dem knappen 1:0-Erfolg unter der Woche gegen den VfB Oldenburg traten die Löwen beim Überraschungsteam der Regionalliga Nord in Jeddeloh sehr selbstbewusst auf und erwischten eine starke Anfangsphase. Bereits nach sechs Minuten flankte Profi-Leihgabe Robin Becker den Ball aus dem rechten Halbfeld auf den zweiten Pfosten, wo Deniz Undav das Leder per Kopf über den Keeper hinweg im Tor unterbrachte (6.). Die Gastgeber hatten zu Beginn nur wenig entgegen zu setzen, wenige Minuten später wurde Ayodele Adetula auf seiner rechten Außenbahn geschickt und aus spitzem Winkel hämmerte er die Kugel dem Keeper durch die Beine zur 2:0-Gästeführung (9.). Mit andauernder Spielzeit wurde der Gastgeber aber immer stärker und erarbeitete sich Chancen. Doch mit dem 2:0 im Rücken ging es letztendlich auch in die Halbzeitpause. 

Jeddeloh dreht Partie

Nach dem Seitenwechsel intensivierte der SSV seine Angriffsbemühungen und tauchte im Verlauf der zweiten Hälfte immer wieder durch lange Bälle gefährlich vor Yannik Bangsow auf. Kurz nach Wiederanpfiff war es auch schon so weit und Jeddeloh verkürzte. Das Spielgerät wurde quer durch den Sechzehner gespielt, ohne dass ein Abwehrbein die Situation klären konnte. Aus 20 Metern schob Conor Gnerlich die Kugel dann zum Anschluss ins Löwen-Tor (47.). Jetzt witterten die Hausherren Luft und übten immer mehr Druck aus. Ein Freistoß wurde auf Peer-Bent Wegener abgelegt, der den Ausgleich besorgte (66.). Doch auch einen Punkt sollten die Blau-Gelben nicht entführen, denn einer der gefährlichsten Angreifer der Liga sorgte für den dritten Treffer der Blau-Weißen. Nils Laabs bugsierte das Leder nach einem langen Ball zum 3:2-Endstand in die Maschen (79.).  

"Druck wurde immer größer"

"Wir haben einen sehr guten Start hingelegt. Da war der Gegner noch nicht richtig da. Jeddeloh fing sich aber und erhöhte immer mehr den Druck. Nachdem das 1:2 fiel, war es so wie immer, wir haben es nicht geschafft, den Angriffen Stand zu halten und waren nicht in der Lage, einen Lucky-Punch zu setzen. So verliert man dieses Spiel dann", erklärte Bürger im Anschluss. 

Eintracht
Bangsow - Becker, Henschel, Panourgias, Rettig - Adetula (71. Mema), Veiga, Dacaj (85. Stettin), Fouley, Canbaz (56. Popovic) - Undav

Tore
0:1 Deniz Undav (6.)
0:2 Ayodele Adetula (9.)
1:2 Conor Gnerlich (47.)
2:2 Peer-Bent Wegener (66.)
3:2 Nils Laabs (79.)

nach oben